Neue Visabestimmungen - ein Hoffnungsschimmer

 

Visabestimmungen

Es ist ein wichtiges und gutes Zeichen, dass die chinesische Botschaft letzten Monat auf ihrer Webseite offiziell bekannt gab, dass deutsche Studierende ab dem 24. August 2022 wieder Visa für einen langfristigen  Studienaufenthalt in China beantragen können. Es gibt Hoffnung, dass China weiterhin an der Internationalisierung seiner Hochschulen und an dem internationalen akademischen Austausch festhält. Seit über zwei Jahren war es für ausländische Studierenden nicht möglich, nach China einzureisen. Darunter haben die deutsch-chinesischen  Austausch- und Partnerschaftsprogramme massiv gelitten. Zwar konnte die Lehre mit online Kursen teilweise aufrechterhalten werden, aber der physische Aufenthalt im Gastland ist das Herzstück jeder internationaler Kooperation. Vor allem für das Erlangen von authentischer und umfassender interkultureller Kompetenz, kann darauf nicht verzichtet werden. Nun sollen zunächst Visa für sogenannte „degree seeking students“ erteilt werden. Zugleich wurde dem DAAD und deutschen Universitäten von der chinesischen Botschaft in Berlin zugesagt, dass auch Austauschstudierende, die länger als ein Semester in China bleiben wollen, Anträge auf Einreisevisa stellen können.

Covid-Massnahmen

Eine große Herausforderung bleiben bezahlbare und verlässliche Flüge nach China sowie die Kosten und Dauer der Hotelquarantäne vor Ort. Die chinesische Regierung hält weiterhin an der Null-Covid-Strategie fest. Die chinesischen Universitäten haben deswegen in den vergangenen Monaten während lokaler Corona-Ausbrüche strikte und längere Ausgangsperren über ihre Studierenden und Lehrenden verhängt. Auch das Reisen innerhalb Chinas ist kompliziert und wegen kurzfristiger regionaler Lockdowns stets mit dem Risiko verbunden, dass man nicht wie geplant zurückkehren kann. Meistens wird von den Universitätsverwaltungen verlangt, dass man sich mindestens seit einer Woche bereits in der Stadt aufgehalten hat, bevor der Campus betreten werden darf. Dies sollte sorgfältig berücksichtigt werden, bevor man sich auf den Weg nach China macht.  Siehe auch die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts.

Studierendenzahlen

Die chinesischen Partnerhochschulen signalisieren weiterhin großes Interesse an der Fortführung der Kooperationsprojekte mit Deutschland. Die Pandemie hat allerdings auch bei den chinesischen Studierenden die Mobilitätsströme ins Ausland gebremst. Die chinesischen Studierende stellten 2021 mit 40.136 chinesischen Personen nach wie vor die größte Gruppe Bildungsausländerinnen und -ausländer in Deutschland. Aber im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl um 1.000 zurückgegangen. Dabei ist vor allem die Anzahl der Studienanfängerinnen und -anfänger zu Beginn der Pandemie eingebrochen: zum Wintersemester 19/20 gab es in Deutschland  im ersten Hochschulsemester 8.225 eingeschriebene Chinesinnen und Chinesen versus 6.155 im Wintersemester 20/21 und 5.854 im Wintersemester 21/22 (Quelle Destatis). Für die Anzahl der deutschen Studierenden in China gibt es für 2021 noch keine offizielle Zahlen. Für 2019 hatte das chinesische Bildungsministerium die Anzahl der in China studierenden Deutschen mit 8.108 angegeben, 2020 mit 3.400. Derzeit sind der DAAD-Außenstelle Peking nur noch einige Handvoll deutscher Studierender vor Ort in China bekannt.

Die in der DAAD China Förderstatistik 2021 genannte Zahl von 209 Neuförderungen  für Deutsche beinhaltet auch die DAAD-Lektorinnen und Lektoren und andere Dozierende und nicht nur Studierende. Letztere werden auch gefördert, wenn sie von Deutschland aus online das Studium an einer chinesischen Hochschule absolvieren. Für nachhaltigen Austausch ist Reziprozität ein wichtiges Merkmal. Das Fehlen der deutschen Studierenden in China und damit das Fehlen der zukünftigen Generation von China-Expertinnen und Experten für Deutschland ist besorgniserregend. Umso erfreulicher, dass es nun am Horizont zumindest einen Hoffnungsschimmer gibt.

Vor einem Jahr haben wir die Situation an den chinesischen Universitäten wie folgt beschrieben Geschlossene Grenzen | DAAD China.

Anzeigen deutscher Hochschulen

Study in English - Live in German(y)!

Upgrade your career with an English-taught MSc or MBA degree from Offenburg University! Your gateway to a qualified job in Germany and around the world!

Mehr

Study in Berlin – Summer and Winter

FUBiS is an intensive academic program of Freie Universität Berlin through which students can earn credits. Sessions run for 3 to 6 weeks taking place in summer and winter.

Mehr

Innovative, communicative, unique: Master of Manufacturing Technology ...

Apply for the two-year, fully English-taught Master´s program in manufacturing technology (MMT) from Feb. 1st – Mar. 15th at TU Dortmund University, Germany. The program is free of tuition fees.

Mehr

Study in Berlin - MBA & International Master’s Programmes

Our internationally recognized MBA & Master’s programmes will provide you with the knowledge and tools to conduct business in the global market.

Mehr

Boost your career with the International Master‘s in Project Managemen...

Boost your career. Acquire a German Master’s degree in Data Science & Project Management. Join us at HTW Berlin – On Campus or Online!

Mehr

MBA & Engineering in Life Science Management Programme

Internationally accredited MBA&E providing life science expertise required in leaders of the future combining comprehensive, industry-specific knowledge and management skills.

Mehr

Enhance your career opportunities with an MBA from Pforzheim Universit...

Advance your career with an MBA from Pforzheim University! We equip you with distinct advantages for the business of tomorrow at one of the best Business Schools in Germany.

Mehr

在德国排名第一#的慕尼黑工业大学(TUM)新加坡校区学习

我们与亚洲顶尖大学合作提供硕士学位课程,TUM Asia的学生有机会在新加坡蓬勃发展的经济格局中将德国工程与亚洲相关性相结合。

Mehr
1/8

Kontakt

  • DAAD-Außenstelle Peking

    11 F DRC Liangmaqiao Diplomatic Office Building 1102 A, 19 Dongfang East Road, Chaoyang District 100600 Beijing, PR China Telefon: +86 10 6590 6656