Hochschullandschaft und Tipps zur Kooperations-Anbahnung

Studierende auf dem Gang einer Hochschule.
© DAAD/Himsel/Ausserhofer

Deutsche Hochschulen unterhalten eine Vielzahl an Kooperationen mit Hochschulen anderer Länder. Diese Kooperationsvereinbarungen fördern den akademischen Austausch von Studierenden und Professoren sowie die Durchführung von gemeinsamen wissenschaftlichen Projekten.

Die deutschen Universitäten: Starke Kooperationspartner

Deutschland ist einer der attraktivsten Studienstandorte weltweit. Die deutschen Hochschulen sind anerkannte Kooperationspartner, insbesondere durch ihr Innovationspotential, ihren Traditionsreichtum und ihren Fokus auf Internationalisierung.

Das deutsche Hochschulsystem ist äußerst vielfältig. Es gibt insgesamt drei verschiedene Hochschultypen: Universitäten, Fachhochschulen mit einem Schwerpunkt auf angewandte Forschung sowie Kunst- und Musikhochschulen. Die Mehrheit der Hochschulen wird aus öffentlichen Mitteln finanziert und untersteht der Aufsicht der Bundesländer. Mehr Informationen finden Sie auf dem Portal Hochschulkompass.de.

Schritte zur Anbahnung einer Kooperation mit deutschen Universitäten

Schritt 1: Festlegung der Ziele der Kooperation durch die ausländische Hochschule

Zu Beginn der Zusammenarbeit sollten die Ziele, die diese Zusammenarbeit verfolgt, festgelegt werden:

  • Die beteiligten Fachbereiche, unter Berücksichtigung der gemeinsamen Interessengebiete zwischen der deutschen und der ausländischen Institution.
  • Das akademische Niveau (Studierende, Forschung und/oder Lehre).
  • Die gewünschten Ziele, wie z.B. die Erhöhung der Zahl der Studierenden/deutschen Forscher an der ausländischen Institution oder umgekehrt, die Ausweitung der Lehrpläne durch Nutzung von Online-Plattformen der deutschen Hochschulen, gemeinsame Forschungsprojekte usw.
  • Die bestehenden Grundlagen, auf denen der Kontakt mit der Hochschule basiert, wie bereits abgeschlossene Partnerschaften, Besuche oder Aufenthalte von Studierenden/Forschern/Lehrern.
  • Der Zeitraum, in dem die Durchführung der Zusammenarbeit geplant ist.

Abschließend ist es wichtig, die Ziele mit jeder einzelnen Hochschule, mit der Sie zusammenarbeiten wollen, zu definieren, um ein attraktives Kooperationsprojekt präsentieren zu können.

Schritt 2: Identifizierung möglicher Kooperationspartner in Deutschland

Es gibt verschieden Möglichkeiten nach geeigneten Kooperationspartnern zu suchen. Zum Beispiel können Sie in wissenschaftlichen Zeitungen/Zeitschriften nach Publikationen deutscher Forscher in Ihrem Fachbereich suchen, da diese einen ersten Kontakt ergeben können. Des Weiteren können Sie in Ihren Institutionen ehemalige DAAD-Stipendiaten ausfindig machen oder Absolventen deutscher Hochschulen und deren direkte Kontakte mit Akademikern in Deutschland nutzen.

Eine andere Möglichkeit ist die Nutzung von Internetsuchmaschinen, wie z. B.

  • Hochschulkompass: Informationen und Links zu allen staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen über Studienmöglichkeiten, Forschung und internationale Kooperationen
  • Research Explorer: Das Forschungsverzeichnis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) in Zusammenarbeit mit der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), mit mehr als 23.000 deutschen Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen
  • Study in Germany: Portal des DAAD und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) mit Information zu Studienmöglichkeiten, richtet sich an internationale Studierende
  • Research in Germany: Information zur Förderung von Innovation und Forschung in Deutschland. Bietet einen Einblick in das deutsche Forschungssystem und mögliche Finanzierungsmöglichkeiten in diesem Bereich

Schritt 3: Kontaktaufnahme mit deutschen Universitäten

  1. Identifizierung der zuständigen Person im Akademischen Auslandsamt, Forschern/Akademikern, mit denen eine Kooperation angestrebt wird oder dem Dekan der gewünschten Fakultät.
  2. Entwurf einer E-Mail auf Englisch oder auf Deutsch, in der die Institution präsentiert wird, welche ihr Interesse an der Kooperation mit dem deutschen Partner darlegt und das Ziel der Kooperation hervorgehoben wird.
  3. Aufrechterhaltung des Kontaktes um u. a. die Leitlinien der weiteren Zusammenarbeit zu planen.

Förderprogramme finden

Der DAAD bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Etablierung und Förderung von Kooperationen zwischen deutschen und ausländischen Hochschulen, sowohl auf individueller, als auch auf institutioneller Ebene.

Weitere Informationen finden Sie in der daad.de-Projektförderdatenbank (nur auf Deutsch).

Anzeigen deutscher Hochschulen

Boost your career with the International Master‘s in Project Managemen...

Boost your career. Acquire a German Master’s degree in Data Science & Project Management. Join us at HTW Berlin – On Campus or Online!

Mehr

MBA & Engineering in Life Science Management Programme

Internationally accredited MBA&E providing life science expertise required in leaders of the future combining comprehensive, industry-specific knowledge and management skills.

Mehr

Study in Berlin – Summer and Winter

FUBiS is an intensive academic program of Freie Universität Berlin through which students can earn credits. Sessions run for 3 to 6 weeks taking place in summer and winter.

Mehr

在德国排名第一#的慕尼黑工业大学(TUM)新加坡校区学习

我们与亚洲顶尖大学合作提供硕士学位课程,TUM Asia的学生有机会在新加坡蓬勃发展的经济格局中将德国工程与亚洲相关性相结合。

Mehr

The German Chancellor Fellowship for tomorrow's leaders

The German Chancellor Fellowship for tomorrow's leaders Take the next career step in Germany: To apply for a German Chancellor Fellowship of the Humboldt Foundation, develop your own project idea and...

Mehr
1/5

Kontakt

  • DAAD-Außenstelle Peking

    11 F DRC Liangmaqiao Diplomatic Office Building 1102 A, 19 Dongfang East Road, Chaoyang District 100600 Beijing, PR China Telefon: +86 10 6590 6656