Die schwedische Akademie der Wissenschaften hat am 10.Oktober die beiden Träger des diesjährigen und letztjährigen Literaturnobelpreises bekannt gegeben. Sowohl Olga Tokarczuk (Preis für 2018) wie auch Peter Handke (Preis für 2019) sind Alumni des Berliner Künstlerprogramms des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).

„Ich bin hoch erfreut, dass beide der heute gekürten Träger des Literaturnobelpreises Alumni des DAAD sind“, so DAAD-Präsidentin Prof. Dr. Margret Wintermantel. Das zum DAAD gehörige Berliner Künstlerprogramm beweise damit erneut seine herausragende Auswahl-Qualität bei geförderten Künstlerinnen und Künstlern.

Die aus Polen stammende Olga Tokarczuk war 2001 mit dem Berliner Künstlerprogramm zu Gast an der Spree. Der diesjährige Literaturnobelpreisträger Peter Handke nahm bereits 1968 am Künstlerprogramm teil.

Laut Nobelpreiskomitee erhalte Handke den Preis für „ein einflussreiches Werk, das mit linguistischem Einfallsreichtum die Randbereiche und die Besonderheit der menschlichen Erfahrung erforscht“ habe. Olga Tokarczuk lobte das Komitee für ihre „erzählerische Vorstellungskraft, die mit enzyklopädischer Leidenschaft das Überschreiten von Grenzen als Lebensform“ darstelle.

Peter Handke
Olga Tokarczuk

Das Berliner Künstlerprogramm

Das Berliner Künstlerprogramm des DAAD ist international eines der angesehensten Stipendienprogramme für Künstlerinnen und Künstler in den Sparten Bildende Kunst, Literatur, Musik und Film. Seit 1963 verleiht es jährlich und weltweit rund 20 Stipendien für einen meist einjährigen Aufenthalt in Berlin

Kontakt:
Silvia Fehrmann
Leiterin Berliner Künstlerprogramm
DAAD – Deutscher Akademischer Austauschdienst
+49 30 202208-20
presse.bkp@daad.de

Mehr unter:
https://www2.daad.de/presse/pressemitteilungen/de/74410-literaturnobelpreise-gehen-an-daad-alumni/