Seit März 2020 gibt es wegen der Pandemie keinen regulären Studierendenaustausch nach China. Und doch organisierte die CEAIE (China Education Association for International Exchange) zum zweiten Mal nach 2021 das “China Education Opportunities Virtual Event”. Ziele sind den Studienstandort China weltweit zu vermarkten und die Kooperationen zwischen den Universitäten im Ausland sowie denjenigen in China aufzubauen und zu stärken. Neben einer Vielzahl von Online-Events bietet die Initiative der CEAIE „China Education Opportunities“ jedoch noch weit mehr.

Die virtuelle Eröffnung

Während der Eröffnungsveranstaltung vom 27. bis zum 29. April hatten 140 chinesische Bildungsinstitutionen die Möglichkeit, sich zu präsentieren und ihre vielfältigen Angebote vorzustellen. „Dies wurde per Livestream übertragen und Teilnehmenden konnten sich zu wichtigen Themen wie Bewerbungsverfahren und Stipendienmöglichkeiten informieren und direkt mit der Ziel-Hochschule in den Austausch treten“, teilte ZHANG Zhaotian, Deputy Director Department of Program Development and Marketing, der DAAD-Außenstelle mit.

Das Informationsangebot steht bis Ende 2022 zur Verfügung ist für jeden Interessierten frei zugänglich, denn die Initiative ist im Netz mit ihrer englischsprachigen Seite cedunity vertreten. Interessierte können hier über die Profile der einzelnen Ziel-Institutionen direkt zur Aufzeichnung der jeweiligen Präsentation gelangen.

Universitätsprofile auf der Webseite der Initiative „China Education Opportunities“

„Darüber hinaus gibt es einen direkten Kommunikationskanal: Die Zulassungsbeauftragten jeder Hochschule können alle Anliegen der Studierenden im persönlichen Chat schnell und unkompliziert beantworten – das sind die Vorteile digitaler Formate“, so ZHANG.

Die Chat-Funktion auf cedunity.

Das Portal cedunity

cedunity wurde bereits 2020 mit der Absicht eingerichtet, zu einem Portal rund um das Studium in China zu wachsen. „Die Website wird ständig angepasst und erweitert. Aufgrund der andauernden Pandemie hat sich der Bedarf verändert, darum arbeiten wir hart daran, noch weitere nützliche Funktionen für unsere Userinnen und User hinzuzufügen“ fasst Herr ZHANG den derzeitigen Stand zusammen.

Die internationale Studierenden scheinen genau auf diese Gelegenheit gewartet zu haben: Die Seite zählte innerhalb der ersten 20 Tage seit Livegang bereits über 83.000 Besuche. Die Länder mit den meisten Klicks waren dabei Indonesien, Indien, Malaysia, Mexiko, die Vereinigten Staaten, Thailand, Pakistan, die Vereinigten Arabischen Emirate, Japan und die Niederlande. Informationen, ab wann ein physische Einreise nach China wieder möglich wird, suchte man allerdings vergebens.

Ausblick

Für die ausländischen Studierenden integriert cedunity in Zukunft noch weitere Funktionen und Dienstleistungen. Für diese Zielgruppe soll neben der chinesischen Hochschulbörse ein Register zu Praktikums- und Stellenanzeigen eingerichtet werden.

Deutschland ist Gastland der CEE 2022

Der DAAD und der CEAIE blicken auf eine langjährige Zusammenarbeit zurück: Seit 2003 nimmt der Austauschdienst an der im Jahr 2000 ins Leben gerufenen Bildungsmesse CEE teil. 2022 feiern die Bundesrepublik Deutschland und die Volksrepublik China den 50. Jahrestag der Aufnahme ihrer diplomatischen Beziehungen. Daher wurde Deutschland dieses Jahr als Gastland ausgewählt. Die DAAD-Außenstelle bietet deutschen Hochschulen mit einem hybriden Format erneut die Möglichkeit chinesische Interessenten von Deutschland aus online zu beraten.

Quellen:

Interview mit ZHANG Zhaotian, Deputy Director, Department of Program Development and Marketing, Online-Repräsentanz von China Education Opportunities

Das Gespräch führte Marie Adams, DAAD-Außenstelle Peking