Exzellenz verbindet: Das Humboldt-Netzwerk ist Kooperations- und Vertrauensnetzwerk. Über 30.000 Humboldtianer in über 140 Ländern teilen die Erfahrung von Forschungsaufenthalten in Deutschland. Getreu dem Motto „Einmal Humboldtianer, immer Humboldtianer“ sind sie Botschafterinnen und Botschafter für den deutschen Wissenschaftsstandort in aller Welt. Jedes Jahr wählen unabhängige Gremien der Stiftung neue Mitglieder des Netzwerks aus. Wichtigstes Kriterium dabei: die wissenschaftliche Exzellenz der Kandidatinnen und Kandidaten. Es gibt keine Quoten für Länder oder Fächer. Auf diese Weise ist seit 1953, dem Gründungsjahr der Stiftung, eine einzigartige Humboldt-Geographie des Wissens entstanden, die sich kontinuierlich entwickelt und verändert.

Die Humboldt-Stiftung veröffentlicht „Humboldt-Geographie des Wissens“. Mit dieser neu veröffentlichten Humboldt-Geographie des Wissens können Sie recherchieren, aus welchen Ländern und von welchen Einrichtungen in den letzten fünf Jahren die meisten erfolgreichen Bewerber und Nominierten kamen und wo die Alumni der Stiftung heute forschen. Die Zahlen zeigen auch, welche Einrichtungen weltweit besonders attraktiv für Humboldt-Geförderten sind, nachdem sie ihren Forschungsaufenthalt in Deutschland abgeschlossen haben.

Die Daten zeigen, dass Humboldtianer über die ganze Welt verteilt sind, wobei sich in den folgenden drei Ländern die meisten Alumni der Humboldt-Stiftung aufhalten: die Vereinigten Staaten (5.091 Personen), Japan (1.725 Personen) und China (1.650 Personen) sind. Nach Institutionen hat die Chinese Academy of Sciences mit 399 Personen die größte Anzahl von Humboldtianern, gefolgt von der Russian Academy of Sciences (340 Personen) und der Polish Academy of Sciences (169 Personen). Eine weitere chinesische Universität, Tsinghua University, belegt den 8. Platz mit 98 Personen.

Andere Daten zeigen die erfolgreichsten Bewerber und Nominierten in den letzten fünf Jahren (2014-2018): An zweiter Stelle liegt China mit 498 Personen, knapp hinter den Vereinigten Staaten mit 673 Personen. In dem Zeitraum kommen die meisten erfolgreichen Bewerber und Nominierten aus der Chinese Academy of Sciences. Die zweite chinesische Institution unter den Top 10 ist Tsinghua University mit 24 Personen.

Im Folgenden finden Sie die Verteilung der Humboldtianern in China im Zeitraum 2014-2018:

 

Hintergrund:

Die Alexander von Humboldt-Stiftung (auch die Humboldt-Stiftung geanannt) ist eine der wichtigsten internationalen Förderorganisationen für Forschungstalente in Deutschland. Benannt nach dem deutschen Naturforscher und Wissenschaftsreisenden Alexander von Humboldt hat die Humboldt-Stiftung zahlreiche Förderpreise eingerichtet. Als Mittlerorganisation der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik fördert sie jährlich 2.000 Forschungsaufenthalte von ausländischen Wissenschaftler-innen und Wissenschaftlern in Deutschland und ist weltweit bekannt. Zu ihrem Netzwerk gehören über 30.000 Alumni in über 140 Ländern, davon 55 Nobelpreisträger sind.

  • Forschungsstipendien und Forschungspreisen bieten Deutschlandaufenthalte, um ein selbst gewähltes Forschungsprojekt mit einem Gastgeber und Kooperationspartner durchzuführen.
  • Wissenschaftler aus Deutschland werden unterstützt im Ausland ein Forschungsprojekt als Gast bei einem von weltweit über 30.000 Humboldtianern, den Alumni der Humboldt-Stiftung, verwirklichen.
  • Als Mittlerorganisation der deutschen Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik fördert die Stiftung den internationalen kulturellen Dialog und wissenschaftlichen Austausch.

 

Werden Sie Humboldtianer? – Förderprogramme für promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Die Humboldt-Stiftung fördert Wissenschaftskooperationen zwischen exzellenten ausländischen und deutschen Forscherinnen und Forschern. Ob Sie als junger Postdoktorand am Beginn Ihrer wissenschaftlichen Karriere stehen, ob Sie bereits als erfahrener Wissenschaftler etabliert sind oder sogar zur Weltspitze in Ihrem Fach gehören - die Forschungsstipendien und Forschungspreise ermöglichen eine Förderung, die zu Ihnen und Ihrer Karrieresituation passt.

Hier finden Sie Programme nach Zielgruppen.

 

Quelle:http://www.humboldt-foundation.de/web/humboldt-geographie-des-wissens.html