Das DAAD IC Shanghai veranstaltet Online-Sessions zum Studien- und Forschungsstandort Deutschland und zu temporären Verfahrensneuregelungen der APS

                                                                            Attraktiver Studienstandort: Berlin

Trotz der erheblichen Mobilitätseinschränkungen im Zuge der Covid-19-Krise zeigt sich, dass die chinesischen Studierenden an ihren Plänen für einen kürzeren und insbesondere auch längeren internationalen Austausch festhalten. Die deutsche Wissenschaftstradition, Kultur und Sprache tatsächlich im Gastland zu erleben und dabei eine fundierte, weltweit anerkannte Hochschulausbildung zu erhalten, sind die zentralen Motive.

Wie bei vielen deutschen Kulturmittler-Institutionen in China, hat sich auch die Arbeit des DAAD Informationszentrums Shanghai in der ersten Jahreshälfte 2020 ins Digitale verlagert. Überrascht wurden die Mitarbeiter von dem regen Zulauf. Sowohl bei den verschiedenen Online-Sessions zur deutschen Studien- und Forschungslandschaft als auch bei den GATE-Informationsveranstaltungen deutscher Hochschulen wurden nicht nur viele Teilnehmer verzeichnet, sondern diese beteiligten sich auffallend gut vorbereitet und mit konkreten Fragen zu ihren Ausreiseplänen.

Viele dieser Fragen betreffen stets auch das Auswahlverfahren der Akademischen Prüfstelle (APS). Deshalb hat das DAAD Informationszentrum Shanghai in Zusammenarbeit mit der Akademischen Prüfstelle Shanghai am 24. Juni 2020 die Online-SessionVorstellung und Verfahren der APS“ durchgeführt.

Obwohl sich das Sommer-Semester bereits dem Ende näherte und viele Studierende inmitten der Prüfungsphase waren, haben sich mehr als 70 Teilnehmer über das Tool  „GO TO Webinar“ eingeloggt. Die meisten Anfragen betrafen das Ziel, ein komplettes Masterstudium in Deutschland zu absolvieren. 11% der TeilnehmerInnen informierten sich über Wege zu einem Bachelorstudium in Deutschland.

Launch des neuen Online-Portals My GUIDE durch den DAAD

Der DAAD berichtete in einem Vortrag zum Thema “Studium in Deutschland” über die Hochschulzugangswege sowie Zahlen & Fakten: Chinesische Studierende bilden in Deutschland nach wie vor die größte Gruppe der ausländischen Studierenden. Um ihnen die Organisation des Auslandsaufenthalts zu erleichtern, bietet der DAAD mit dem neuen übersichtlichen Online-Portal My GUIDE (https://www.myguide.de/en/) maßgeschneiderte Rechercheergebnisse zu Studien- und Forschungsmöglichkeiten an einer passenden akademischen Einrichtung sowie die Möglichkeit, mit einem persönlichen Account direkten Kontakt zur Wunschhochschule in Deutschland aufzunehmen.

Alle wichtigen Informationen zur Auswirkung von Covid-19 auf den Beginn des kommenden Wintersemesters in Deutschland und die Frage nach einer digitalen Lehre oder der Präsenz auf dem Campus sowie den allgemeinen gesellschaftlichen Auswirkungen finden sich gebündelt unter: https://www.daad.de/en/coronavirus/.

Coronaregeln der APS

                     Ankündigung der Online-Session zwischen dem DAAD IC Shanghai und der APS ©DAAD

Nach dem Vortrag des DAAD sprach Frau Huang Shanshan, Mitarbeiterin der APS in Shanghai, über die bestmögliche Vorbereitung für das APS-Interview, eine korrekte Antragstellung und das temporär vereinfachte Verfahren im Zuge der Corona-Krise. Für einen erfolgreichen Antrag lautet die Grundregel: Die Echtheit und Plausibilität der vorgelegten Dokumente sowie die Authentizität und Identität der BewerberInnen muss sich bewähren.

Relevantes Thema war insbesondere die befristete Umstellung des Chinaverfahrens seit dem 15. Mai 2020. Die APS kündigte ab diesem Zeitpunkt für eine bestimmte Bewerbergruppe mit sofortiger Wirkung und vorübergehend bis zum 30. September 2020 eine „zeitlich befristete Umstellung des APS-Prüfverfahrens in China in Zeiten der Corona-Pandemie” an. Es kommt zu Erleichterungen für die Studierenden, die ihren Bachelor in China noch nicht abgeschlossen haben. Bei diesen Bewerbern, die sich (a) derzeit noch im BA-Studium befinden und (b) bisher noch kein Interviewverfahren durchlaufen haben, wird auf das persönliche Plausibilitätsinterview verzichtet.

         Die Website der APS informiert über aktuelle Verfahrensänderungen ©APS

Bei der Q&A-Session konnten die TeilnehmerInnen individuelle Fragen stellen, z.B., ob sie direkt nach der Gaokao Prüfung einen Antrag für die akademische Prüfung stellen können. Nachzulesen bei Anabin, sei dazu auf den neu hinzu gekommenen Bewertungsvorschlag BV13 verwiesen. Er besagt, dass sich Studierende mit Gaokao-Ergebnissen von mindestens 70% bzw. 80% (bei NC Fächern wie Medizin) der Gesamtpunktzahl direkt für den fachgebundenen Zugang an einer deutschen Hochschule bewerben können.

Der DAAD wünscht allen Studierenden viel Erfolg bei der Bewerbung!

Informationen zur Veranstaltung

24. Juni 2020, 15:00 bis 16:30 Uhr

DAAD Informationszentrum Shanghai (online)
Veranstalter: DAAD Informationszentrum Shanghai