Prof. Dr. Margret Wintermantel, von 2012 bis 2019 Präsidentin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), hat heute das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Der Orden wird vom Bundespräsidenten verliehen, Staatsministerin Michelle Müntefering übernahm die Übergabe. Der DAAD und das Auswärtige Amt gratulieren zur Verleihung.

„Margret Wintermantel hat in ihrer langjährigen Karriere in Wissenschaft und Wissenschaftsmanagement das Hochschulsystem Deutschlands und Europas nachhaltig geprägt. Ich freue mich daher sehr, dass ihre beständige Arbeit und ihr vielfältiges Engagement mit dem Großen Verdienstkreuz gewürdigt werden. Der DAAD ist ihr insbesondere für ihren erfolgreichen Einsatz bei der Internationalisierung der deutschen Hochschulen dankbar“, sagte DAAD-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee.

Prof. Dr. Margret Wintermantel, DAAD-Präsidentin von 2012 bis 2019, ist erneut mit einem Verdienstorden der Bundesrepublik ausgezeichnet worden.

Es ist bereits der zweite Bundesverdienstorden für Margret Wintermantel, 2009 erhielt sie das Verdienstkreuz erster Klasse. Die Sozialpsychologin und Wissenschaftsmanagerin begann ihre Karriere an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, wo sie von 1966 bis 1970 Psychologie und Publizistik studierte. 1972 wurde sie in Psychologie promoviert und habilitierte sich 1986 im gleichen Fach an der Universität Heidelberg. 1992 übernahm sie eine Professur an der Universität des Saarlandes und leitete die Hochschule als Präsidentin von 2000 bis 2006. Nach der Station im Saarland ging sie nach Nordrhein-Westfalen, und von 2006 bis 2012 stand sie als Präsidentin der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) vor. Ebenfalls 2012 übernahm sie als Präsidentin die Leitung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). 2015 wählte die Mitgliederversammlung des DAAD sie mit großer Mehrheit für eine zweite Amtszeit bis Ende 2019 wieder.

Margret Wintermantel ist weiterhin in zahlreichen wissenschaftlichen Gremien aktiv, unter anderem als Vorsitzende des Hochschulrates der Universität des Saarlandes.

Weitere Informationen finden sie hier.