Am 20. April bzw. teilweise mit verschobenem Beginn Anfang Mai hat an den meisten Hochschulen in Deutschland das Sommersemester komplett als ein digitales Semester begonnen. Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, sind die Hochschulen seit Wochen geschlossen und Studierende wie Lehrende haben sich darauf eingestellt, dieses Semester nur von zu Hause aus im Homeoffice zu bestreiten.

Die DAAD-Außenstelle Peking hat sich unter den in China vertretenden Hochschulbüros deutscher Universitäten umgehört und im Internet recherchiert, was das digitale Semester im Einzelnen bedeuten kann.

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen einen kleinen Einblick. Bitte vergessen Sie nicht, sich immer auch auf den offiziellen Webseiten der Hochschulen und den Innenministerien des jeweiligen Bundeslandes tagesaktuell zu informieren. Dort werden die Massnahmen während der Corona-Krise ständig aktualisiert.

  • Universität zu Köln

Das ganze Sommersemester 2020 findet mit Mitteln der Online-Lehre statt. Zu einem späteren Zeitpunkt mögliche Präsenzveranstaltungen ergänzen die Online-Lehre, ersetzen sie jedoch nicht.

Als Ausnahme ist ein Präsenzbetrieb möglich für notwendige Präsenzprüfungen, Ausleihdiensten in Bibliotheken, Praxislehrveranstaltungen, insbesondere Laborpraktika, und Forschungsarbeiten im Labor.

Alle anderen in den Räumen der Universität geplanten Präsenzveranstaltungen (Konferenzen, Tagungen, Workshops) sind bis Ende September abgesagt.

Die Arbeit von zuhause ist bis auf weiteres als Regelfall anzusehen, Präsenzarbeit an der Universität ist weiterhin nur noch bei zwingender Notwendigkeit möglich

Beratungen erfolgen weiterhin nur noch per Email oder telefonisch

Dienstreisen und Exkursionen werden bis auf weiteres nicht genehmigt, über Ausnahmen entscheiden der Rektor bzw. der Kanzler

LINK: https://portal.uni-koeln.de/coronavirus

In einem Interview mit Forschung und Lehre am 14. April berichtet die Prodekanin für Lehre und Studium der Universität Köln, Frau Beatrix Busse, von den Herausforderungen das digitale Semester vorzubereiten.

LINK: https://www.forschung-und-lehre.de/management/stellen-uns-darauf-ein-das-komplette-semester-digital-durchzufuehren-2691/

  • RWTH Aachen

Im April hat das Ministerium für Kultur und Wissenschaft in NRW das Sommersemester 2020 zu einem Kann-Semester erklärt. Grundsätzlich finden nach Absprache der Universitäten in NRW alle Lehrveranstaltungen, die digitalisiert werden können, das ganze Semester über online statt.

Mündliche Prüfungen sind demnach weiterhin nur per Videokonferenzsystem möglich. Eine Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales erlaubt es der RWTH, seit dem 11. Mai 2020 Klausuren unter Einhaltung der Hygienevorgaben stattfinden zu lassen. Auch Laborpraktika sind unter Einhaltung dieser Vorgaben bereits möglich. Weiteres erläutert Prorektor Krieg in diesen Schreiben an die Studierenden vom 24. April 2020: https://www.rwth-aachen.de/global/show_document.asp?id=aaaaaaaaanoifkn

LINK: https://www.rwth-aachen.de/cms/root/Die-RWTH/Aktuell/Pressemitteilungen/April/~hcfph/Online-Semester-im-Sommer-2020-ist-ein-/

  • TU München (TUM)

Seit Montag, 20.4.2020, fährt die TUM ihren Präsenzbetrieb stufenweise wieder hoch – unter Beibehaltung weitgehender Kontaktbeschränkungen und entscheidender Präventionsmaßnahmen. Die Vorlesungszeit im Sommersemester wird bis zum 07.08.20 verlängert. Die Lehre findet weitgehend digital statt. Bewerbungsfristen für Bachelor- und Masterstudiengänge werden für das Wintersemester 2020/21 verlängert.

LINK: https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/coronavirus/studium/

  • Freie Universität Berlin (Stand 28.04.2020)

Freie Universität Berlin zieht eine Woche nach Beginn des infolge der Coronavirus-Pandemie umgestellten Sommersemesters eine positive Zwischenbilanz. Von den Lehrveranstaltungen, starteten 89 Prozent der üblicherweise im Präsenzbetrieb geplanten Veranstaltungen digital. Exkursionen oder Grabungspraktika dürfen wegen der Beschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie nicht stattfinden.

LINK: https://www.fu-berlin.de/presse/informationen/fup/2020/fup_20_069-zwischenbilanz-digitales-sommersemester/index.html

  • Goethe Universität in Frankfurt

Zeit CAMPUS online berichtet am 5. Mai über die Veränderungen an der Goethe Universität in Frankfurt, eine der größten Universitäten Deutschlands. Was die Umstellung auf E-Learning anbelangt, geht es ihr so wie vielen anderen Hochschulen: Sie befindet sich in einem riesigen Experiment.

LINK: https://www.zeit.de/campus/2020-04/digitales-semester-coronavirus-studium-goethe-universitaet-frankfurt

DAAD

Der DAAD verfolgt kontinuierlich die Entwicklungen zum Coronavirus und passt seine Aktivitäten flexibel an veränderte Situationen an. Wir sind in engem Kontakt mit unseren Geförderten und Hochschulpartnern. Aktuelle Auswirkungen auf die Handlungsfelder des DAAD können Sie hier verfolgen.

LINK: https://www.daad.de/de/coronavirus/