Seit Ausbruch von COVID-19 konnten viele Aktivitäten und Maßnahmen im Jahr 2020 nur digital umgesetzt werden. Allerdings gleichen solche Formate oftmals einer (Online-)Vorlesung und ihnen fehlt die Abwechslung und das interaktive Element. Aus diesem Grund erprobt die DAAD-Außenstelle ständig neue Konzepte und eröffnete am 21. März mit der China International Education Tour (CIEET) ihr erstes Live-Mikroblogging-Studio.

Die Live-Übertragung der Bildungsmesse umfasste drei spannende Teile für Schülerinnen, Schüler und deren Eltern, die sich für ein Studium in Deutschland interessieren.

- Informationen zum Studium in Deutschland und zum Bewerbungsverfahren.

- Einführung in das verpflichtende Prüfverfahren für das Studium in Deutschland durch einen Vertreter der Akademischen Prüfstelle (APS).

- Ein Interview mit unserem besonderen Gast: Frau QIU Lan, Hochschulvertreterin der Universität zu Köln China-NRW University Alliance.

Die drei Teile stellen eine ausgeglichene Mischung dar. Zunächst gibt es einen reinen Inputvortrag und anschließend ein Live-Gespräch, das es den Studierenden ermöglicht, umfassende Informationen über das Studium und den Prüfungsprozess in Deutschland zu erhalten. Abschließen können die zugeschalteten Gäste Einblicke in das spezifische Curriculum der Universität Nordrhein-Westfalen und der Universität zu Köln bekommen.

Vortrag über Bildschirmfreigabe & Interviews im Live-Stream

Video-Streaming ist inzwischen ohne großen Produktionsaufwand überall erstellbar und lässt sich auch ohne professionelles Equipment relativ günstig umsetzen. Die Möglichkeiten, die Smartphones für Live-Streaming bieten, stellen eine preiswerte Alternative für Hightech-Filmequipment und teure Videoschnittprogramme dar. Es reichen eine Handykamera, eine populäre Plattform mit integrierter Live-Stream Funktion wie Weibo und eine stabile Internetverbindung.

Die DAAD-Außenstelle strahlte live über drei Plattformen gleichzeitig aus:

1. Über den offiziellen DAAD WeChat-Account, an dem etwa 100 Schülerinnen und Schüler sowie Eltern teilnahmen.

2. Über den offiziellen DAAD-Microblog (Weibo). Dieser wurde von unseren Fans und Followern sehr gut angenommen: Von über 50.000 Weibo-Followern nahmen fast ein Zehntel unseren Live-Stream wahr.

3. Die Live-Übertragung auf der CIEET-Plattform erhielt einen offiziellen Push-Stream von SINA.com – eine der meistbesuchten Webseiten der Welt mit über 95 Mio. registrierten Nutzern – und damit nahmen über 16.000 Teilnehmer an dem DAAD Live-Stream teil.

Zeitgleiches Live-Streaming auf mehreren Plattformen und unter Einsatz mehrerer Mobilgeräte

Live-Streams bieten im direkten Vergleich zu herkömmlichen Videos noch den Vorteil, dass Nutzer dabei selbst aktiv werden können: User können selbst  zu Wort kommen, eine Diskussion anstoßen, kommentieren und neugierige Fragen stellen. Das Feedback unserer Teilnehmenden war sehr deutlich: die Möglichkeit authentisch auf unsere Kunden eingehen und reagieren zu können stieß auf Begeisterung.

Den Abschluss krönte eine Verlosungsaktion, bei der 18 glückliche Studierende durch Zufalls-Screenshots gekürt wurden.

Live-Kommentare: Positives Feedback, zahlreiche Likes und Emojis

Heutzutage ist das Live-Streaming in alle Bereiche des Allltags eingedrungen und spielt auch im Bildungssektor eine wachsende Rolle: Live-Content zeichnet sich besonders dadurch aus, dass er nicht vollständig durchgeplant werden kann; Er lebt von den Überraschungen und den Unvorhergesehenen Interaktionen, die sich zwischen Moderatoren und Teilnehmenden abspielen und verfügt dadurch über einen Eventcharakter.

Im Jahr 2021 hat der DAAD eine Reihe von Live-Interviews vorbereitet, unter anderem mit Hochschulvertreterinnen und Vertretern in China, mit deutschen Professorinnen und Professoren und Studierenden, die in Deutschland eingeschrieben sind.  Wir werden in künftigen Events bereits aufgezeichnete Informationsvideos mit dem Trend des Live-Streamings kombinieren, um Schülerinnen und Schülern und deren Eltern ein lebendigeres, interessanteres und interaktiveres Format anzubieten.

Shi Jia, Leiterin Marketing DAAD-Außenstelle Peking