Insgesamt 37 Hochschulen gibt es in der Provinz Hunan, darunter vier Universitäten der Doppel-Exzellenz-Initiative. Studierende dieser Universitäten interessieren sich immer mehr für ein Studium oder eine Promotion in Deutschland. Um ihnen die aktuellsten Informationen darüber anzubieten, kam das DAAD Guangzhou Office zusammen mit Hochschulbüro-Mitarbeitern der Universität Bayreuth, der Universität Siegen, der Universität Jena sowie der Universität zu Köln am 19. Mai 2021 in die Provinzhauptstadt Changsha, um dort zwei Exzellenz-Universitäten zu besuchen.

Die Central South University wurde im Jahr 2000 als Zusammenführung der ehemaligen Hunan Medical University, Changsha Railway University und Central South University of Technology gegründet. Diese Universität war eine der ersten 211- und 985-Hochschulen in China und wurde 2017 zur Doppel-Exzellenz-Universität (Level A) ernannt. Etwa 70 Studenten und Lehrkräfte aus unterschiedlichen Fachbereichen nahmen an der zweistündigen Infoveranstaltung teil.  Anschließend stellten Vertreter der Central South University einzelne Hochschul-Institutionen vor und drückten ihre Wünsche über eine zukünftige Zusammenarbeit mit deutschen Hochschulen in relevanten Fachbereichen aus. In der Fragerunde am Ende stellten Studierende Fragen über das APS-Verfahren, Deutschzertifikate und Plätze in Studentenwohnheimen. Die meisten Teilnehmer interessierten sich aber eher für eine Promotion und die Forschungslandschaft in Deutschland, z.B. wie man einen Betreuer für die Doktorarbeit findet und wie man sich um relevante Stipendien bewirbt. Nach der Infoveranstaltung trafen sich der DAAD und die Mitarbeiter der Hochschulbüros noch mit dem International Office der Central South University und diskutierten  Kooperationsmöglichkeiten in der Zukunft.

Die zweite Station der Vortragsreise war die Hunan University. Diese Universität ist aus der bekannten Yuelu-Akademie entstanden, die bereits im Jahr 976 gegründet wurde. Sie gehörte auch zu den 211- und 985-Hochschulen und ist jetzt eine Doppel-Exzellenz-Universität (Level B). Insgesamt 40 Studierende und einige Eltern nahmen an dem Infoabend teil und stellten danach viele Fragen. Ähnlich wie an der Central South University zeigten die Studierenden hier auch ein großes Interesse an einer Promotion und Forschungsmöglichkeiten in Deutschland.

Am zweiten Tag ging die Vortragsreise weiter nach Zhuzhou., eine wichtige Industriestadt und Verkehrsknotenpunkt in Südchina. Wegen der stark ausgebauten Industrie arbeiten und leben hier viele Ingenieure und Wissenschaftler, manche von Ihnen haben bereits Studien- oder Forschungserfahrungen in Deutschland gemacht. Viele äußern den Wunsch, ihre Kinder später auch nach Deutschland schicken zu wollen. In Hunan gibt es insgesamt drei PASCH-Schulen, die sich alle in Zhuzhou befinden. Am 20. Mai führte der DAAD zusammen mit der Universität Siegen und der Universität Jena eine Infoveranstaltung an einer der PASCH-Schulen, der Zhuzhou Foreign Language Shifeng School, durch. Etwa 200 Schüler, Lehrkräfte und Eltern zeigten reges Interesse an den Vorträgen. Am folgenden Tag fand an einer anderen PASCH-Schule, der Zhuzhou Foreign Languages School, noch eine Infoveranstaltung zum gleichen Thema statt. Im Hörsaal waren 150 Schüler anwesend, die ebenfalls ein großes Interesse an Deutschland und am Lernen der Fremdsprache Deutsch zeigten.Die regnerische dreitägige Vortragsreise in Hunan ging somit erfolgreich zu Ende. Interessierte in Hunan konnten sich dadurch intensiv über Studien- und Forschungsmöglichkeiten in Deutschland informieren und ihren zukünftigen akademischen und beruflichen Weg besser planen.

DAAD Guangzhou Office, Li Wenai