Am 19. und 20. August 2021 veranstaltete die DAAD-Außenstelle in Peking ein Informationsseminar für die neuen DAAD-Langzeitstipendiaten. Rund 50 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus dem deutsch-chinesischen (CSC-DAAD) Postdoktorandenprogramm und dem CSC-DAAD-Stipendienprogramm nahmen an der Veranstaltung teil. Sie alle erhalten eine Förderung für einen ein- bis zweijährigen Aufenthalt in der Bundesrepublik. Studierende, die sich bereits in Deutschland aufhalten, konnten sich online zuschalten.

Gruppenfoto der Veranstaltungsteilnehmenden

Der Chinese Scholarship Council (CSC) und der DAAD bieten dieses Programm seit 2013 an, um die deutsch-chinesische Zusammenarbeit in der Forschung weiter zu intensivieren und die Unterstützung junger chinesischer Nachwuchswissenschaftler weiter zu verbessern.

Die Schulung gliederte sich in zwei Themenbereiche: Der Erste Teil informierte über Wege zur erfolgreichen interkulturellen Kommunikation im deutschen Alltag. Daraufhin folge der zweite Teil, während dem die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Möglichkeit erhielten, sich mit Ehemaligen auszutauschen.

Frau Zhao Qian, Professorin an der Beijing Foreign Studies University und Professor Patrick Kühnel, Professor für deutsche Sprache an der Peking University, verglichen gängige Stereotypen in der chinesischen und deutschen Kultur, wobei eine lebhafte Gruppendiskussion darüber entstand, was den Teilnehmenden in ihrem täglichen Leben und bei ihrer Arbeit erwarten könnte. Darüber hinaus gaben die Professoren konkrete Hinweise zu praktischen Themen wie Wohnungsanmietung, Reisen in Europa und medizinische Versorgung.

Neben Vertreterinnen und Vertretern des DAAD in Bonn und des CSC, hatte die Außenstelle Dr. Markus Sperling, derzeit Forscher an der Tsinghua Universität, eingeladen, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen der chinesischen und der deutschen Forschungskultur zu beleuchten. Dr. Binglin Li, außerordentlicher Professor an der Northwestern University und ehemaliger Stipendiat des Postdoc-Programms, hielt einen Vortrag über seine persönlichen Erfahrungen in Deutschland.

Die Veranstaltung erzielte eine äußert positive Resonanz. Sowohl die praktischen Informationen über das Leben in Deutschland, als auch die Vorträge und Gespräche über die kulturellen Unterschiede und Eigenheiten und der beiden Kulturen wurden von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen als profund und bereichernd empfunden.

Ren Jie

DAAD-Außenstelle, 1. September 2021