Mit der fortschreitenden Entwicklung der Greater Bay Area zieht die Provinz Guangdong immer mehr junge Fachkräfte an, darunter auch viele Deutschland-Alumni. Damit sich diese neuen Alumni in der Region untereinander kennenlernen und dabei ihr Netzwerk erweitern können, organisierte das DAAD Guangzhou Office am 15. Mai 2021 eine Alumni-Frühlings-Exkursion in Guangdong.

Die Alumni-Exkursion ist ein neuer Versuch des DAAD Guangzhou im Bereich Alumni-Veranstaltungen. In der vergangenen Zeit fand ein Alumni-Treffen oft in der Form eines Stammtisches statt. Eine Alumni-Exkursion hat aber das Ziel, mit den Alumni verschiedene Sehenswürdigkeiten in Guangdong zu besuchen und dabei lokale Kulturen kennenzulernen, damit man in einer entspannten Atmosphäre Kontakte aufbauen kann. Diese neue Veranstaltungsart kam sehr gut an und die 60 Plätze waren schnell ausgebucht.

Die erste Station der Alumni-Exkursion war das He-Art-Museum in Shunde, einem Stadtteil von Foshan. Das He-Art-Museum mit einer Gesamtfläche von 16.000 m² wurde von dem berühmten japanischen Architekten Tadao Ando entworfen. Ando kombinierte unterschiedliche Naturelemente wie Licht, Wasser und Wind und stellt das Museum damit in einen spannenden Zusammenhang mit den vielen Lingnan-Bauten im restlichen Stadtteil. Zwei Ausstellungen gab es im Museum zu sehen: zum einen Beyond: Tadao Ando and Art und zum anderen Re - Pavillion of the P.R. China – Art of the 58th International Art Exhibition La Biennale Di Venezia. In kleinen geführten Gruppen ging es durch das Museum und nicht nur die schönen Kunstwerke, sondern auch die Gesamtarchitektur des Gebäudes wurden bewundert. Auf der zentralen Doppelspiraltreppe, eines der Highlights des Museums, entstanden viele kreative Fotos. Nach der zweistündigen Besichtigung wurde noch ein Gruppenfoto in der Eingangshalle gemacht und alle verließen diesen neuen Palast der Kunst mit vielen neu gewonnenen Eindrücken und Einsichten.

Anschließend führte die Exkursion zum Gui-Rong-Zhuang-Restaurant. In diesem Restaurant mit angeschlossenem Garten probierten alle zusammen Gerichte der lokalen Shunde-Küche. In der Atmosphäre dieses einzigartigen Restaurants tauschte man sich aus über eigene Studien- und Forschungserfahrungen sowie Arbeits- und Lebenserlebnisse in Deutschland; ebenfalls diskutierte man über berufliche Herausforderungen und Chancen hier in Guangdong.

Nach dem Mittagessen spazierten alle zum Bi Jiang Jin Lou, einem antiken Baukomplex aus der Ming- und Qing-Dynastie. Es ist nicht nur eine große Residenz mit Garten und Bibliotheken, sondern auch ein Tempel, in dem der Vorfahren gedacht wird. Besonders beeindruckend waren die filigranen Holzschnitzereien, die bis heute eine wichtige Rolle in der Lingnan-Kultur spielen und den Reichtum und Wohlstand der früheren Zeiten gut widerspiegeln. Die Alumni wanderten durch die Tempeln und Gärten, vergaßen an diesem sommerlichen Nachmittag die Hektik der Metropolen wie Guangzhou und Shenzhen und fühlten sich körperlich und seelisch entspannt. Viele Alumni freuten sich bereits auf die nächste Exkursion, die aller Voraussicht nach im Herbst stattfinden wird.

Wenai Li, DAAD Guangzhou Office