Ende Oktober haben sie sich wieder in Peking getroffen: die Stipendiaten von „Sprache und Praxis in China“, Seit über 20 Jahren fördert der DAAD aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) den 16-monatigen Chinaaufenthalt von deutschen Graduierten verschiedenster Fachrichtungen.

Sprache und Praxis zu Besuch bei Haver Technologies Tianjin mit Geschäftsführer Dr. Björn Lindemann

Bei der sogenannten Präsenzphase Ende Oktober berichten die Stipendiaten von ihren Erfahrungen von der Praktikumssuche und wie der Arbeitsalltag in China in ihren jeweiligen Unternehmen aussieht. Der rege Erfahrungsaustausch gleich zu Beginn des Aufenthalts hilft dem neuen Jahrgang, früh einen Überblick über das Chinesischstudium an der BFSU, das Begleitprogramm des DAAD sowie die Praktika im Reich der Mitte zu gewinnen.

Das „Sprache und Praxis in China“ Stipendium bietet deutschen Nachwuchskräften für Wirtschaft und Verwaltung die Möglichkeit an einem sprach- und praxisorientierten Programm in China teilzunehmen. Den Stipendiaten wird dabei Gelegenheit geboten, die chinesische Sprache gründlich zu erlernen und die Kultur und Wirtschaft des Landes in unmittelbarer Erfahrung zu erleben. Die DAAD-Außenstelle in Peking organisiert ein umfangreiches Begleitprogramm mit Seminaren, Exkursionen und Firmenbesuchen.

Ab Anfang Dezember können sich Interessenten über das online Portal des DAAD für den Programmstart Sommer 2020 bewerben (Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2020).

Kontakt:

David Veit
DAAD – Deutscher Akademischer Austauschdienst ST34
Kennedyallee 91 -103, 53175 Bonn
Tel.: +49 228 882 –344
Email: veit@daad.de

Mehr unter:

Programmaufbau und Bewerbungsvoraussetzungen auf der Stipendiendatenbank des DAAD

Bericht zu der Präsenzphase 2019 der Jahrgänge 23 und 24 auf der Webseite des SP China Alumnivereins