Die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Peking sucht zu Anfang Juli 2018 eine/n Mitarbeiter/in für das Pressereferat

Die Tätigkeit wird überwiegend folgende Aufgaben umfassen:

  • Beobachtung und Auswertung der chinesischen Medien (Print, elektronisch und digital)
  • Beobachtung und Dokumentation der Chinaberichterstattung in der internationalen und deutschen Presse
  • Selbständige Erstellung von Pressevorträgen und Presseberichten
  • Erledigung von Recherche- und Dokumentationsarbeiten in der chinesischen Presse
  • Mitwirkung an Berichten zur chinesischen Medienlandschaft
  • Organisatorische Vorbereitung und Betreuung der Pressebegleitung bei offiziellen Besuchsreisen aus Deutschland
  • Organisatorische Betreuung und Wahrnehmung von Veranstaltungen mit Bezug zur Pressearbeit der Botschaft (ggfs. auch außerhalb der regulären Arbeitszeiten)

Bewerberinnen und Bewerber sollten folgendes Anforderungsprofil erfüllen:

  • Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau
  • Sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen in der deutschen Sprache
  • Master- oder Bachelorabschluss in relevantem Studienfach oder vergleichbare Berufserfahrung
  • Hervorragende Chinesischkenntnisse in Wort und Schrift, insbesondere Lesefähigkeit
  • Gute Lesefähigkeit in der englischen Sprache
  • Sehr gute Kenntnisse von Politik und Gesellschaft in China und Deutschland
  • Ausgeprägte politische Analysefähigkeiten
  • Sehr gute Kenntnisse der Medienlandschaft Chinas
  • Sicherer Umgang mit den sozialen Medien sowohl in China als auch international
  • Kenntnisse der gängigen Office-Programme (insb. Outlook, Word, Excel und PowerPoint)Bereitschaft und Fähigkeit zum eigenständigen Arbeiten
  • Freude an Teamarbeit und gesellschaftlichen Kontakten , hohe Belastbarkeit und Flexibilität
  • hohe Leistungsbereitschaft und Flexibilität; Bereitschaft, Überstunden zu leisten, ggf. auch an Wochenenden und Feiertagen,
  • bei anderen als chinesischen Staatsangehörigen: gesicherter, langfristiger Aufenthaltsstatus in China

Die Botschaft bietet:

  • eine anspruchsvolle, abwechslungsreiche Tätigkeit,
  • eine attraktive ortsübliche Vergütung auf Basis chinesischen Rechts nach dem Vergütungs-schema der deutschen Auslandsvertretungen in China bei 13 Monatsvergütungen pro Jahr.
  • Es wird zunächst ein auf zwei Jahre befristeter Vertrag geschlossen mit der Möglichkeit der Verlängerung.

Das Auswärtige Amt mit seinen Auslandsvertretungen hat sich die berufliche Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt und lädt qualifizierte Frauen ausdrücklich zu einer Bewerbung ein. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung entsprechend den gesetzlichen Grundlagen bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen:
Aussagekräftige, schriftliche Bewerbungen in deutscher Sprache werden ausschließlich per E-Mail bis einschließlich 31. Mai 2018, an nachstehende Adresse erbeten:

pr-s1@peki.auswaertiges-amt.de
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Sekretariat Pressereferat
Frau Brigitte Aschermann

Die Bewerbung soll enthalten:

  • Motivationsschreiben unter Angabe der Gehaltsvorstellung,
  • tabellarischen Lebenslauf mit Passbild,
  • Qualifikationsnachweise (Nachweis der akademischen Ausbildung, andere Schul- und Ausbildungszeugnisse sowie Zeugnisse und Empfehlungsschreiben der letzten Arbeitgeber),
  • Angaben/Nachweise zu den weiteren notwendigen Mindestanforderungen und evtl. Zusatzqualifikationen,
  • Kopie des Reisepasses oder Personalausweises.

Bewerbungen ohne diese Unterlagen oder verspätet eingegangene Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Wichtige Hinweise:
Die Anlagen zur Bewerbung sollten im PDF-Format übersandt werden. Bitte achten Sie darauf, dass die Größe Ihrer E-Mail 5 MB nicht überschreitet, da sie ansonsten automatisch abgewiesen wird. Notfalls senden Sie bitte die Unterlagen in zwei aufeinanderfolgenden Mails, die Sie entsprechend im Betreff kennzeichnen („Bewerbung Pressereferat Teil 1/2“).
Eine Empfangsbestätigung kann nicht versandt werden, Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgereicht.
Es werden ausschließlich Kandidatinnen und Kandidaten kontaktiert, die zu einer persönlichen Vorstellung (schriftliches und mündliches Auswahlverfahren), die für Mitte Juni 2018 vorgesehen ist, eingeladen werden.
Die Erstattung von Reisekosten im Zusammenhang mit der Vorstellung ist nicht möglich.