Forschungskurzstipendien

Forschungskurzstipendien – Förderdauer ein bis sechs Monate – bieten chinesischen Doktoranden und Postdocs die Möglichkeit, kleinere abgeschlossenes Forschungsvorhaben an einer deutschen Hochschule oder außeruniversitären Forschungseinrichtung durchzuführen.

Das Programm zielt auf Bewerber, die im Rahmen ihrer Promotion oder als Postdoc noch keine Gelegenheit zu einem Forschungsaufenthalt in Deutschland hatten.

Bewerber müssen an ihrer Heimatuniversität zur Promotion zugelassen sein (Doktoranden) oder dort als Postdoc tätig sein (Postdocs). Bei Doktoranden sollte der Beginn der Promotion zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht länger als drei Jahre, bei Promovierten der Abschluss der Promotion nicht länger als vier Jahre zurückliegen.

Eine schriftliche Zusage eines Hochschullehrers in Deutschland über die wissenschaftliche Betreuung in Deutschland, die ausdrücklich auf das Vorhaben des Bewerbers Bezug nimmt, und die Bereitstellung eines Arbeitsplatzes durch das Gastinstitut muss den Bewerbungsunterlagen beigefügt werden.

Wichtigstes Auswahlkriterium ist neben den bisherigen Studienleistungen ein abgeschlossenes überzeugendes und gut geplantes Forschungs- oder Fortbildungsvorhaben für den Deutschlandaufenthalt, das mit einem wissenschaftlichen Betreuer am vorgesehenen deutschen Gastinstitut abgestimmt ist.

Forschungskurzstipendien

Ausreichende Sprachkenntnisse zur Realisierung des Vorhabens in Deutsch oder Englisch werden vorausgesetzt. Die Sprachkenntnisse müssen durch TestDaF 4×4 , DSH II , PGH oder IELTS (mind. 5.5), TOEFL iBT (mind. 80 Punkte) oder TEM (8) nachgewiesen werden.

Die Förderdauer wird bei der Auswahlentscheidung von der Stipendienkommission festgelegt. Sie beträgt – in Abhängigkeit von dem Vorhaben und der Arbeitsplanung des Bewerbers – in der Regel einen bis sechs Monate. Der DAAD zahlt eine monatliche Stipendienrate von 1.000 Euro. Darüber hinaus zahlt der DAAD eine Reisekostenpauschale und die Krankenversicherung in Deutschland.

Bewerber müssen Ihre Unterlagen elektronisch über das DAAD-Portal einreichen. Parallel sind die Bewerbungsunterlagen in einfacher Ausfertigung als Ausdruck an die Außenstelle Peking zu schicken.

Der Zugang zum DAAD-Portal ist nur über die Stipendiendatenbank des DAAD möglich (www.funding-guide.de) – dort das gewünschte Förderprogramm auswählen (in diesem Fall „Research Grants – Short-Term Grants”), um auf das DAAD–Portal zugreifen zu können. Bei erstmaligem Zugriff auf Portal ist eine Registrierung erforderlich, bevor eine Bewerbung erfolgen kann. Bitte laden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen entsprechend der Anweisungen des Portals hoch. Die in der Check-List der DAAD-Außenstelle Peking genannten erforderlichen Unterlagen können in der Kategorie „Länderspezifische Pflichtdokumente“ hochgeladen werden. Eine Ausnahme ist das Referenzgutachten, welches nicht elektronisch eingereicht wird, sondern direkt an die DAAD-Außenstelle Peking gesendet werden muss. Zeugnisse, Leistungsnachweise, Bescheinigungen und Übersetzungen können in unbeglaubigter Form eingescannt und im DAAD-Portal hochgeladen werden. Erst bei einer eventuellen Stipendienvergabe fordert die DAAD-Geschäftsstelle in Bonn die online eingereichten Unterlagen von Ihnen zusätzlich in beglaubigter Papierform an! Nach Abschluss aller Uploads erstellt das System eine Bewerbungszusammenfassung, von der Sie bitte ein Exemplar ausdrucken und bei der DAAD-Außenstelle Peking einreichen.

Eine ausführliche FAQ-Sammlung zur eletronischen Bewerbung ist unter folgendem Link zu finden.

Bitte beachten Sie: DAAD-Portal unterstützt momentan nur die Webbrowser Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome oder Safari. Zudem muss eine aktuelle Version des Adobe Reader installiert sein. Das Portal steht in zwei Sprachen zur Verfügung: Deutsch und Englisch.

Bewerbungen sind über das DAAD-Portal sowie in Papierform bei der DAAD Außenstelle Peking einzureichen:

• vor dem 30. April für Aufenthalte, die zwischen dem 1. Oktober und dem 31. März beginnen,
• vor dem 15. November für Aufenthalte, die zwischen dem 1. April und dem 30. September angetreten werden sollen.

Unvollständige Bewerbungen kann der DAAD nicht berücksichtigen.

Hinweis:

Leider können wir in diesem Programm keine Bewerbungen für das Jahr 2016 mehr entgegennehmen, da unsere diesjährigen Mittel erschöpft sind. Der Bewerbungstermin am 30. April 2016 fällt aus. In der zweiten Jahreshälfte 2016 wird das Portal wieder geöffnet für Bewerbungen für das Jahr 2017. Bewerbungsfrist ist der 15. November 2016.

Die Anfertigung medizinischer Doktorarbeiten (Dr. med., Dr. med. vet., Dr. med. dent.), Fortbildungen im klinischen Bereich einschließlich Hospitationen, Facharztausbildungen in Deutschland, sowie sonstige Vorhaben, die eine ärztliche Tätigkeit (mit Approbation/Berufserlaubnis) erfordern, können leider nicht gefördert werden. Mehr Informationen finden Sie Hier.

Nützliche Links:
“PhD studies and research”
“Research in Germany”
“Research Explorer”

Auf einen Blick:
Zielgruppe:
Chinesische Doktoranden und Postdocs
Altersgrenze:
Bei Doktoranden sollte der Beginn der Promotion nicht länger als drei Jahre zurückliegen. Bei Promovierten sollte die Promotion nicht länger als vier Jahre zurückliegen
Sprachkenntnisse:
Deutsch: TestDaF 4×4 , DSH II, PGH oder Englisch: IELTS 5,5 oder TOEFL iBT 80 oder TEM 8
Stipendiendauer:
1-6 Monate
Stipendienhöhe:
1.000 Euro plus Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung plus Reisekostenpauschale
Bewerbung:
30. April und 15. November, einzureichen über das DAAD-Portal sowie in Papierform bei der DAAD-Außenstelle Peking.

Weitere Informationen:
Check-List PhD candidate
Check-List post-doc candidate
DAAD Adressblatt
Merkblatt Einladungsschreiben
letter of confirmation for reemployment