FAQs zur Bewerbung um DAAD-Stipendien

I. Allgemeine Informationen zu DAAD-Stipendien und Promotionsmöglichkeiten in Deutschland
II. Wer kann sich bewerben?
III. Welche Anforderungen gibt es für die Bewerbung?

IV. FAQs zur Online-Bewerbung um Forschungskurzstipendien:

Mehr Informationen finden Sie FAQ-Häufig-gestellte-Fragen


I. Allgemeine Informationen zu DAAD-Stipendien und Promotionsmöglichkeiten in Deutschland

1. Was zeichnet DAAD-Stipendien aus?

Der DAAD ist die weltweit größte Förderorganisation für den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern, die auch eigene Stipendien an Nachwuchseliten vergibt.
Der DAAD bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Stipendienprogramme. Die Stipendiaten müssen keine Kaution entrichten und für sie besteht keine Rückkehrverpflichtung nach Stipendienende. DAAD-Stipendien richten sich vor allem an chinesische Studierende mit Masterabschluss und höherer Qualifikation.

2. Welche Stipendien vergibt der DAAD und wie bewirbt man sich um ein DAAD-Stipendium?

Informationen zu Stipendienangeboten des DAAD für chinesische Studierende finden Sie auf dieser Webseite unter  „Stipendienangebote für Chinesen“.

Die Ausschreibungsfristen und Bewerbungsabläufe der einzelnen Programme unterscheiden sich sehr stark voneinander. Interessenten sollten sich frühzeitig ueber Fristen und Anforderungen informieren. Die Bewerbungsanträge müssen entsprechend den Ausschreibungsbedingungen fristgerecht eingereicht werden und werden nur bei Vollständigkeit bearbeitet!

Immer mehr deutsche Hochschulen bieten selbst Stipendien an, um die sich Studienbewerber mit hervorragenden Leistungen bewerben können. Auch hier gilt es, sich frühzeitig direkt bei den entsprechenden Hochschulen zu informieren.

3. Wie bewirbt man sich konkret um ein DAAD-Stipendium? Welche Dokumente sind einzureichen?

Bewerber sollten alle notwendigen Bewerbungsunterlagen gemäß der jeweiligen „checklist“ (www.daad.org.cn/stipendienangebote-fur-chinesen) vorbereiten und vor Ende der Bewerbungsfrist an die DAAD-Außenstelle Peking per Post senden oder bei der Außenstelle persönlich einreichen. Je nach Stipendienprogramm unterscheiden sich die geforderten Bewerbungsunterlagen. Bei den meisten DAAD-Stipendien müssen Bewerber vor dem Einreichen der Unterlagen mit einem deutschen Professor Kontakt aufgenommen und dessen Einladungsschreiben mit einer Betreuungszusage erhalten haben. Nur bei einzelnen Stipendienprogrammen ist kein Einladungsschreiben eines deutschen Professors erforderlich.

4. Kann man sich gleichzeitig um mehrere DAAD-Stipendien bewerben? Kann man sich gleichzeitig noch um Stipendien anderer Organisationen bewerben?

Man kann sich gleichzeitig um mehrere DAAD-Stipendien bewerben, muss dies jedoch auf den Antragsformularen angeben. Bewerbungen um Stipendien anderer Organisationen sind ebenfalls zulässig, wenn dies angegeben wird und nicht gegen die Richtlinien der anderen Organisation verstößt.

5. Worauf ist beim Ausfüllen des Bewerbungsformulars zu achten?

Alle vom Bewerber gemachten Angaben müssen der Wahrheit entsprechen. Der Titel des Förderprogrammes sowie der konkrete Förderzeitraum müssen exakt angegeben werden. Auf der ersten Seite des Bewerbungsformulars muss ein Passbild angebracht werden. Auf der letzten Seite muss der Bewerber eigenhändig unterschreiben.

6. Was ist für eine fristgerechte Bewerbung um ein DAAD-Stipendium zu beachten? Welches Datum ist maßgeblich?

Für die fristgerechte Einreichung der Bewerbungsunterlagen ist der Poststempel maßgeblich.

7. Wie hoch ist die monatliche DAAD-Stipendienrate? Deckt die Rate die Lebenshaltungskosten in Deutschland ab?

Die DAAD-Stipendienraten unterscheiden sich je nach Abschluss des Stipendiaten/der Stipendiatin: Master-Studierende erhalten 750 Euro pro Monat, Doktoranden und Post-Doktoranden 1000 Euro, Akademiker, wie Professoren, Associate Professors usw. erhalten 2000 bis 2300 Euro monatlich. Außerdem übernimmt der DAAD die Beiträge zur Krankenversicherung und zahlt eine Reisekostenpauschale. In Deutschland ist die Promotion gebührenfrei, sodass die DAAD-Stipendienrate die Lebenshaltungskosten in Deutschland ausreichend abdeckt.

8. Gibt es eine Suchmaschine, mit der man alle Stipendien für einen Studien- oder Forschungsaufenthalt in Deutschland finden kann?

Ja. In der Stipendiendatenbank der Webseite des DAAD www.funding-guide.de kann man nach unterschiedlichen Stipendienprogrammen suchen.

9. Wo findet man Informationen über staatlich anerkannte deutsche Universitäten und Hochschulen, außeruniversitäre deutsche Forschungseinrichtungen und angebotene Studienfächer in Deutschland?

Auf dieser Webseite unter “Studium und Forschung in Deutschland” und auf www.phdgermany.de können Sie Informationen über deutsche Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Hochschulrankings finden. Zudem sind dort auch die Forschungsschwerpunkte deutscher Professoren sowie deren Kontaktinformationen angegeben. Unter dem Link www.phdgermany.de werden teilweise freie Promotionsstellen an deutschen Hochschulen ausgeschrieben, während die Webseite www.daad.de/idp/ Informationen zu sämtlichen sog. „International Programmes in Germany 2012“ bereitstellt.

10. Wie findet man einen Betreuer in Deutschland? Was muss man beachten?

Auf der Webseite www.research-in-germany.de finden Sie die Informationsbroschüre “FAQs – Doing a Doctorate in Germany”, die alle wichtigen Informationen und nützliche Links sowie gute Tipps rund um das Thema „Promotion in Deutschland“ enthält.


II. Wer kann sich bewerben?

11. Gibt es eine Altersbeschränkung für DAAD-Stipendien?

Üblicherweise gibt es keine Altersbeschränkung (außer beim Programm „Forschungsaufenthalte“), die Bewerbung wird vielmehr vom Datum des letzten akademischen Abschlusses abhängig gemacht. Im Allgemeinen darf der zuletzt erworbene akademische Abschluss zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht länger als sechs Jahre, der Beginn eines laufenden Promotionsstudiums nicht länger als drei Jahre zurückliegen. Bitte beachten Sie die spezifischen Anforderungen der jeweiligen Stipendienprogramme.

12. Können sich chinesische Interessenten, die bereits im Deutschland sind, um ein DAAD-Stipendium bewerben?

Bewerber, die sich weniger als 15 Monate in Deutschland aufhalten, sind berechtigt, sich um ein Stipendium des DAAD bei der DAAD-Außenstelle Peking zu bewerben. Sollte sich der Bewerber bereits länger als 15 Monate in Deutschland aufhalten, ist eine Bewerbung leider nicht möglich. Diese Einschränkung gilt nicht für Bewerber, die einen deutschen Hochschulabschluß haben und nun wieder in China leben.

13. Können sich chinesische Interessenten, die im Drittland einen Masterabschluss erworben haben, um ein DAAD-Stipendium bewerben?

Ja, Vorausetzung ist, dass der Bewerber im Besitz eines in Deutschland anerkannten Master-Abschlusszeugnisses ist.

14. Kann jemand, der bereits einen Hochschulabschluss in China erlangt hat, sich um ein DAAD-Stipendium zur Erlangung eines ähnlichen Studienabschlusses in Deutschland bewerben?

DAAD-Stipendien werden nur für Studien vergeben, die einen höherwertigen Abschluss als den des bereits erreichten Abschlusses zum Ziel haben.

15. Können sich Studierende eines „kombinierten Master/Promotionsprogramms“ oder eines „Fast Track PhD Programs“ um ein DAAD-Stipendium bewerben?

Chinesische Bachelorabsolventen, die bereits für ein „Fast Track Promotionsprogramm“ an einer deutschen Hochschule zugelassen sind, können sich bei uns um ein Forschungsstipendien für Doktoranden bewerben. Bewerber, die bereits in ein „kombiniertes Master/Promotionsprogramm“ an einer chinesischen Hochschule immatrikuliert sind, können sich bei der DAAD-Außenstelle Peking um ein Forschungskurzstipendium bewerben.


III. Welche Anforderungen gibt es für die Bewerbung?

16. Sind für eine Promotion in Deutschland Deutsch-Kenntnisse erforderlich?

Nein, in den letzten Jahren hat sich die Anzahl internationaler Programme an deutschen Hochschulen vervielfacht. Studierende aus dem Bereich Natur- und Ingenieurswissenschaften können während der Promotion in Deutschland an vielen Universitäten vollständig auf Englisch forschen, ihre Doktorarbeit verfassen sowie eine mündliche Abschlussprüfungen ablegen. Im Vergleich dazu müssen jedoch beispielsweise Studierende aus dem Bereich Geisteswissenschaften meistens ausreichend Deutsch-Kenntnisse besitzen. Aber auch für andere Fachbereiche gilt, dass grundlegende Kenntnisse der deutschen Sprache für ein erfolgreiches Studium und die Integration in Deutschland unablässig sind.

17. Welche Sprachzeugnisse werden bei der Bewerbung um ein DAAD-Stipendium anerkannt? Kann ein bereits abgelaufenes Sprachzeugnis eingereicht werden?

Sie können folgende Sprachzeugnisse einreichen:
Deutsch: mindestens DSH 2 oder TestDaF 4×4 oder Englisch: IELTS 5,5 oder TOEFL iBT 80. Bewerber mit Germanistikabschluss können auch das Zeugnis der PGH8 einreichen. Das Sprachzeugnis muss in jedem Fall noch gültig sein. Abgelaufene Sprachzeugnisse werden nicht anerkannt.

18. Wer soll das Empfehlungsschreiben ausstellen? Gibt es eine Vorlage?

Das Empfehlungsschreiben soll von einem chinesischen Professor bzw. Dozenten oder ausländischen Professor bzw. Dozenten, mit dem der Bewerber eng zusammenarbeitet, aufgefüllt und unterschrieben werden. Auf der Webseite www.daad.org.cn steht das entsprechende Formular als PDF-Datei zum Download bereit. Das Dokument kann sowohl ausgedruckt und per Hand ausgefüllt, als auch mit der Bearbeitungsfunktion am Computer direkt ausgefüllt werden.


IV. FAQs zur Online-Bewerbung um Forschungskurzstipendien:

19. Erfolgt der Zugang zum SAP-Portal ausschließlich über die Stipendiendatenbank des DAAD (www.funding-guide.de)?

Grundsätzlich soll jeder Bewerber über den Link www.funding-guide.dezur Stipendiendatenbank geführt werden, um von dort nach Auswahl des gewünschten Programms dann zum Portal abzuspringen. Der Bewerber soll die Informationen in der Stipendiendatenbank lesen (v.a. auch die länderspezifischen Hinweise) und so gut informiert den eigentlichen Bewerbungsvorgang beginnen.

20. Wird das Portal auf Deutsch und Englisch angeboten werden?

Ja, das Portal wird auf Deutsch und Englisch angeboten werden (analog zur Stipendiendatenbank).

21. Welche technischen Mindestanforderungen für die Portalnutzung gibt es?

Die Mindestanforderungen für die Portalnutzung sind ein aktueller Webbrowser (Internet Explorer , Mozilla Firefox, Google Chrome oder Safari) sowie eine aktuelle Version des Adobe Reader zum Ausfüllen des Bewerbungsformulars.

22. Wie groß dürfen die Bewerbungsdateien maximal sein?

Die maximal erlaubte Dateigröße für Anlagen zur Bewerbung beträgt je Dokumentart (Zeugnis, Lebenslauf, etc.) 5 MB und ist in SAP hinterlegt, ebenso wie die erlaubte Anzahl der Dokumente (z. B. Lebenslauf 1 x 5 MB, Zeugnis 10 x 5 MB, etc.)

23. Kann bei der Einreichung von Bewerbungsunterlagen auf bestimmte Dokumente wie z.B. das Schulzeugnis verzichtet werden, ohne dass die elektronische Bewerbung dann automatisch vom System abgelehnt wird?

Es gibt Unterlagen, die grundsätzlich verpflichtend eingereicht werden müssen. Werden diese nicht im Portal hochgeladen, kann die Bewerbung nicht abgeschickt werden:Online-Bewerbungsformular, Lückenloser tabellarischer Lebenslauf, Zeitplan der geplanten Forschungsarbeiten, Ausführliche und präzise Darlegung des Forschungsvorhabens sowie die Darstellung der bisherigen Forschungsarbeiten, Betreuungszusage eines deutschen Hochschullehrers/einer deutschen Hochschullehrerin.
Andere, dem Bewerber kommunizierte Standardunterlagen, also auch z.B. das Schulzeugnis oder das Sprachzeugnis, sind nur in manchen Ländern Pflicht, was entsprechend in den länderspezifischen Hinweisen geregelt und kommuniziert werden muss.

24. Können auch Dokumente der elektronischen Bewerbung hinzugefügt werden, die nicht im Vorfeld vorgegeben sind?

Ja, das ist möglich, wenn das in den länderspezifischen Hinweisen entsprechend geregelt und kommuniziert ist. Es wird im MOVE-Prozess an der Stelle, an der Dokumente hochgeladen werden sollen/können, eine Kategorie „Länderspezifische Pflichtdokumente“ geben, in der solche Dokumente hochgeladen werden sollen, die über die weltweiten Standarddokumente hinaus in den Länderspezifischen Hinweisen als zusätzliches Pflichtdokument angegeben sind (z.B. eine Bescheinigung der Hochschule oder des Ministeriums). Weitere freiwillige Dokumente (z.B. Arbeitszeugnis oder Praktikabestätigungen) können in der Kategorie „Sonstiges“ hochgeladen werden.

25. Wie können fehlende Unterlagen nachgefordert werden?

Die Bewerbungsunterlagen (die ja wie bisher in Papierform vorliegen) werden von der jeweiligen Annahmestelle auf Vollständigkeit überprüft. Ggf. fehlende Unterlagen können auch weiterhin von der Annahmestelle nachgefordert werden. Die nachgeforderten Unterlagen sollen dann ebenfalls zunächst elektronisch und dann als Ausdruck in Papierform nachgereicht werden. Im Portal kann der Bewerber, der sich vorher registriert hatte, jederzeit seine Bewerbung noch einmal aufrufen und in einem vorgesehenen Bereich nachgereichte Dokumente hochladen. Er muss dann –ähnlich wie vorher bei der Bewerbung –ein im Portal generiertes PDF-Dokument „Zusammenfassung nachgereichter Dokumente“ ausdrucken und an die Bewerbungsstelle schicken.

26. Wird die Reihenfolge der einzureichenden Bewerbungsunterlagen so wie bisher bleiben?

Ja, sie wird voraussichtlich so bleiben. Im Prinzip ist sie so wie in dem bisherigen grünen Antragsformular angegeben, außer dass die Publikationsliste jetzt gleich nach dem Lebenslauf steht (was im Allgemeinen bei Bewerbungen so üblich ist) und dass der bisher in der Darstellung des Forschungsvorhabens integrierte Zeitplan als eigene Position aufgeführt ist. Länderspezifisch zusätzlich hochzuladende Dokumente werden in einer Kategorie „Länderspezifische Pflichtdokumente“ zusammengefasst und am Ende der Bewerbungsunterlagen (vor „Sonstiges“) zu finden sein.

27. Ist bei den eingehenden Papierbewerbungen dann nach wie vor darauf zu achten, dass Zeugnisse u.a. übersetzt und beglaubigt sind?

Übersetzungen sind nicht weltweiter Standard. Beglaubigte Unterlagen müssen erst im Fall einer positiven Auswahlentscheidung in Papierform nachgereicht werden, und zwar erst nach Aufforderung durch den DAAD.

28. Können Referenz-Gutachten vom Gutachter direkt und elektronisch über das Portal eingereicht werden?

Nein, die Gutachten von Hochschullehrern sollen den Bewerbern geschickt oder übergeben werden. Die Bewerber laden diese dann nicht mit hoch, sondern leiten die wie bisher mit allen anderen ausgedruckten Bewerbungsunterlagen an die Annahmestelle weiter.

29. Muss das Bewerbungsformular unterschrieben werden?

Nein, das online eingereichte Bewerbungsformular ist ohne Unterschrift gültig. Auch der parallel einzureichende Ausdruck (Bewerbungszusammenfassung) braucht nicht unterschrieben zu werden.

30. Kann die Betreuungszusage auf Wunsch auch vom Betreuer direkt an die Annahmestelle geschickt werden?

In Einzelfällen kann vereinbart werden, dass ein Betreuer -wenn er es unbedingt wünscht -die Betreuungszusage in Absprache direkt an die Annahmestelle schickt. Es sollte aber bei Einzelfällen bleiben, denn die Zusage muss dann eingescannt, der Zentrale übermittelt und dort der elektronischen Akte hinzugefügt werden.