DAAD-geförderte Programme in China

Der DAAD unterstützt die Hochschulbeziehungen zwischen Deutschland und China mit einer Reihe unterschiedlicher Programme. Im Rahmen individueller Personen-Förderungen arbeiten deutsche Dozenten und Wissenschaftler an chinesischen Hochschulen und unterstützen so den akademischen Austausch beider Länder. Dazu zählen die 30 DAAD-Lektorate, die mit dem Ziel der Förderung der deutschen Sprache und Germanistik an Germanistikabteilungen oder Abteilungen mit Deutschland-Bezug an Hochschulen in Festland-China und Hongkong tätig sind. Drei deutsche Langzeitdozenten unterstützen deutsch-chinesische Kooperationsprojekte in unterschiedlichen Fachbereichen. Regelmäßig kommen deutsche Kurzzeitdozenten an chinesische Hochschulen. Über das Wissenschaftler-Austauschprogramm (WAP) unterrichten und forschen deutsche Wissenschaftler an chinesischen Hochschulen für eine kürzere Zeit.

Seit dem Frühjahr 2009 fördert der DAAD sehr erfolgreich binationale deutsch-chinesische Nachwuchsforschergruppen im Rahmen des Fachprogramms Moderne Anwendungen der Biotechnologie. Ziel dieser Kooperation war und ist es, anwendungsorientierte Biotechnologie-Projekte zu fördern, die im Förderzeitraum von fünf Jahren zu konkreten Ergebnissen führen und wirtschaftlich nutzbringende Entwicklungen ermöglichen sollen.

Neben desen Programmen individueller Personen-Förderung unterstützt der DAAD aktuell auch etliche Kooperationsprojekte durch eine Reihe von institutionellen Hochschulprogrammen.

DAAD-Lektorate
Langzeitdozenten
Kurzzeitdozenten
Wissenschaftler-Austauschprogramm (WAP)
Moderne Anwendungen der Biotechnologie
Hochschulprogramme

  • DAAD-Lektorate
  • Langzeitdozenten
  • Kurzzeitdozenturen und das Johann Gottfried Herder-Programm
  • Wissenschaftler-Austauschprogramm (WAP)
  • Hochschulprogramme