Alljährliches gemeinsames Sommerfest des DAAD mit der WRSA

Am 8. September richtete der DAAD gemeinsam mit der Abteilung der Rückkehrer aus Deutschland und Österreich der Western Returned Scholars Association (WRSA) das traditionelle jährliche Sommerfest der Deutschland-Alumni in Peking aus. An einem sonnigen Spätsommernachmittag kamen etwa 120 Deutschland-Alumni aus Peking im unweit vom Platz des himmlischen Friedens gelegenen historischen Hofhaus mit Innenhof zu einem gemeinsamen Treffen zusammen.

Zu Beginn der Veranstaltung richteten Frau Prof. Dr. Li Xiaoxin, Vorsitzende der Abteilung der Rückkehrer aus Deutschland und Österreich der WRSA, Hannelore Bossmann, Leiterin der DAAD Außenstelle Peking sowie Frau Yildiz Miller, Stellvertretende Leiterin der Kulturabteilung der Deutschen Botschaft Peking, Grußworte an die Anwesenden und hießen sie herzlich willkommen.

Die Generalsekretärin der Abteilung der Rückkehrer aus Deutschland und Österreich der WRSA, Frau Li Dan, brachte einige geschichtliche Aspekte in die Veranstaltung ein. Die Abteilung der Rückkehrer aus Deutschland und Österreich wurde 1994 gegründet (Vorgänger war die seit 1984 existierende Abteilung der Rückkehrer aus Deutschland) und ist ein Teilverband der WRSA. 1913 in Peking durch die Verbindung Pekinger und Tianjiner Studierender, namentlich Wellington Koo, Liang Dunyan, Zhan Tianyou und Cai Yuanpei, die aus Deutschland zurückkehrten, ins Leben gerufen, stand die WRSA von Anfang an unter dem Motto „Weiterbildung, gemeinsame Freizeit, feste Freundschaft, Selbstdisziplin“. Damals wie heute sind die Vernetzung und die gegenseitige Unterstützung heimkehrender Auslandsstudierender zentrale Ziele, die über die Jahre beibehalten und im Zuge derer viele gemeinsame Veranstaltungen und Aktivitäten durchgeführt wurden. Die Abteilung der Rückkehrer aus Deutschland und Österreich hält die Zielsetzungen der WRSA aufrecht. Zusätzlich zu den zahlreichen Veranstaltungen für Mitglieder ist das gemeinsame Sommerfest mit dem DAAD fest etabliert und besonders beliebt.

Das übergreifende Thema der Veranstaltung in diesem Jahr bildete das „Gegenseitige Verständnis“. In ihrem Vortrag erklärte die Leiterin der DAAD-Außenstelle Peking, Frau Hannelore Bossmann, dass es immer mehr chinesische Auslandsstudierende nach Deutschland ziehe und sich der Austausch zwischen den chinesischen und deutschen Wissenschaftlern weiter vertiefe. Der Austausch zwischen Deutschland und China könne zukünftig noch vertrauter werden.

Nach Beendigung des Vortrags bestand beim gemeinsamen Abendessen mit kühlem Bier und deutschen Speisen die Möglichkeit, neue Bekanntschaften zu schließen oder sich mit alten Freunden und ehemaligen Weggefährten über die vergangenen Zeiten in Deutschland auszutauschen. Für das leibliche Wohl des Abends sorgte seitens der „Villa Castanea“ Frau Chen Juan, ihres Zeichens selber eine Deutschland-Alumna, und trug so maßgeblich zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Durch das positive Echo sowie die Kooperation der Deutschland-Alumni in Peking kann dieses Netzwerk in Zukunft noch enger und stabiler geknüpft werden.