„Study in Germany“ – DAAD-Vortragsreise nach Nordostchina

Vom 18. bis 20. September unternahm der DAAD gemeinsam mit dem Goethe Institut sowie der Frankfurt School of Finance & Management eine Vortragsreise in die drei nordöstlichen Provinzen Liaoning, Jilin und Heilongjiang. Zu den Veranstaltungen, bei denen an vier Schwerpunkthochschulen zum Thema „Study in Germany“ informiert wurde, kamen insgesamt rund 500 Studierende sowie deren Eltern.

Die Vortragsreise bildete den Auftakt der „Study in Germany“-Vorträge der DAAD-Außenstelle Peking für die zweite Jahreshälfte und fand an der Northeastern University, der Northeast Normal University, der Jilin University sowie dem Harbin Institute of Technology statt.

OrtDatum und UhrzeitTeilnehmeranzahl
Northeastern University18. September, 16:00-18:00 Uhr70-80 Personen
Northeast Normal University19. September, 14:00-16:00 Uhr65-75 Personen
Jilin University19. September, 19:00-21:00 Uhr260-270 Personen
Harbin Institute of Technology20. September, 18:30-20:30 Uhr75-85 Personen

Erste Station der Reise war die Northeastern University in Shenyang (Provinz Liaoning). Die DAAD-Außenstelle Peking präsentierte Informationen zum Studium in Deutschland und die Frankfurt School of Finance & Management gab einen Überblick über die Besonderheiten ihrer Hochschule. Das Goethe Institut informierte zum Erlernen der deutschen Sprache sowie zu Deutsch-Prüfungen. Zudem nahm auch das Goethe Sprachlernzentrum der Northeastern University teil und stellte den Studierenden das Programm für die Deutschkurse vor. Bei der Veranstaltung am Nachmittag des 18. September waren über 70 Studierende sowie deren Eltern anwesend. Einige der Teilnehmenden kamen extra von anderen Universitäten aus Shenyang, um bei den Vorträgen dabei sein zu können.

Am 19. September fanden die Vorträge jeweils an der Northeast Normal University sowie der Jilin University in Changchun statt. Die Northeast Normal University ist eine der bedeutendsten Universitäten in China für die Ausbildung von Lehrpersonal und an der Veranstaltung nahmen etwa 70 Studierende teil. Die Hochschule legt besonderen Wert auf den internationalen Austausch und es wurde sogar eine Studierendengruppe eingerichtet, die für die Organisation von Aktivitäten in diesem Bereich verantwortlich ist. Die teilnehmenden Studierenden beteiligten sich sehr aktiv an der Veranstaltung, stellten gezielt Fragen zu ihrem eigenen Fachbereich und tauschten sich mit den Vortragenden aus.

Die zweite Veranstaltung des Tages wurde an der Jilin University durchgeführt. Sie ist eine der renommierten Hochschulen aus dem „Doppel-Exzellenz-Projekt“ und es kamen etwa 270 Studierende, die den Vortrag zum Thema „Study in Germany“ gebannt verfolgten. Der Großteil der Anwesenden stammte aus dem Bereich der Ingenieurwissenschaften. Dies entspricht auch der Fächerverteilung der chinesischen Studierenden an den deutschen Hochschulen. Zudem nahmen auch Studierende der Natur-, Geistes- und Wirtschaftswissenschaften sowie der Germanistik teil.

Die letzte Station der Reise bildete das Harbin Institute of Technology in der Provinz Heilongjiang. Am Abend des 20. September versammelten sich etwa 80 Studierende, die den Referenten aufmerksam zuhörten. Über 70% der Anwesenden absolvierten ein Studium im Bereich Ingenieurswissenschaft, was auf die fachliche Ausrichtung der Hochschule zurückzuführen ist. Die Studierenden waren bereits sehr genau über die deutschen Technischen Hochschulen sowie deren Studienfächer informiert und erhofften sich weiterführende Informationen im Zusammenhang mit Technischen Hochschulen in Deutschland.

Durch die große Unterstützung und den tatkräftigen Einsatz des Lehrpersonals an der Northeastern University, der Northeast Normal University, der Jilin University sowie dem Harbin Institute of Technology verlief die „Study in Germany“-Vortragsreise nach Nordostchina der DAAD-Außenstelle Peking sehr erfolgreich. Ich möchte allen Beteiligten meine tiefste Dankbarkeit aussprechen!

DAAD-Außenstelle Peking, LIANG Hao