DAAD-Studientag an der Beihang Universität

Am 10. Mai fand der erste DAAD-Studientag dieses Jahres an der Universität für Luft- und Raumfahrt Peking (Beihang) statt. Mehr als 70 Studierende und ihre Eltern besuchten die Veranstaltung und stellten Fragen rund um das Studium in Deutschland, die Zugangsvoraussetzungen sowie den Bewerbungsablauf. Als Antworten erhielten sie umfangreiche Informationen über das Studium in Deutschland.

Mit ihrem Schwerpunkt im Bereich Raumfahrt ist die Beihang eine der Universitäten des 211-Projektes und gehört zu den Elite-Universitäten Chinas. Der DAAD-Studientag bekam vielseitige Unterstützung und Hilfe von der Beihang. Neben der DAAD-Außenstelle Peking wurden zudem die Freie Universität Berlin, die Universität Jena und das Goethe Institut vom DAAD eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Wie gewöhnlich bestand der Studientag aus zwei Abschnitten: Vorträge von Institutionen und Hochschulen sowie Studienberatung vor Ort. Nicht nur Studierende der Beihang, sondern auch Studenten und Studentinnen von anderen Universitäten und deren Eltern nahmen an der Veranstaltung teil. Manche reisten für ihre Fragen sogar aus anderen Provinzen an.

©DAAD

Herr Gao Yuan von der Beihang sagte, es sei das zweite Mal, dass der DAAD gemeinsam mit der Beihang den Studientag organisiert habe. Da der Studientag den Studierenden umfangreiche Informationen über das Studium in Deutschland bietet, ist diese Veranstaltung bei den Studierenden besonders beliebt.

Die Studenten und Studentinnen sowie ihre Eltern sind normalerweise gut auf die Veranstaltung vorbereitet und stellen meist auch konkrete Fragen. Die Studienberater des DAAD und die Vertreter der deutschen Hochschulen beantworten die zahlreichen Fragen sehr geduldig und ausführlich.

©DAAD

Frau Yi Zheng von der Universität Jena erklärte, die Fragen der Teilnehmenden seien gut. Viele Studierende kämen von anderen Universitäten, seien gut vorbereitet und könnten konkrete Fragen stellen, so dass sie sie besser beraten könne.

©DAAD