Achtung, neue Adresse! – Die Akademische Prüfstelle Peking (APS) ist umgezogen

Nach über 15 Jahren in den Landmark Towers ist die Akademische Prüfstelle Peking zum Frühlingsfest in neue Räume in der dreizehnten Etage des Liangmaqiao DRC Diplomatic Office Buildings gezogen.

„2014 hatten wir bereits gut 14.000 Anträge entgegen genommen und im letzten Jahr ist die Zahl um weitere zehn Prozent gesteigen“ erklärt der Leiter der APS, Thomas Kaiser. „Durch die starke Zunahme des Interesses an einem Studium in Deutschland, sind wir aus den alten Räumen schlicht heraus gewachsen“.

Die hellen, großzügig gestalteten Büroräume im neuen Liangmaqiao DRC Diplomatic Office Building wirken einladend auf Besucher. Die Akademische Prüfstelle kann somit zukünftig noch zielorientierter auf die Bedürfnisse chinesischer Studienbewerber reagieren. Der komplette Weg zum Studium nach Deutschland – von der Antragsannahme bis zur Abgabe des Visumantrags – kann nun in einheitlichen Räumlichkeiten vollzogen werden.

Sie finden die APS Peking von nun an unter folgender Adresse:
DRC Diplomatic Office Building, Office 1302
19 Dongfang Donglu, Chaoyang District
Beijing 100600
Tel.: +86-10- 6590 7138
E-Mail: info@aps.org.cn

德国使馆留德人员审核部 (APS)
北京市朝阳区东方东路19号
DRC外交办公楼D1座13层1302/03室
邮编:100600

Die Akademische Prüfstelle (APS) ist eine Service-Einrichtung des Kulturreferates der Deutschen Botschaft Peking in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD). Sie wurde im Juli 2001 mit Sitz in Peking gegründet; seit 2013 gibt es auch eine APS in Shanghai.

Ziel der APS ist es, chinesischen Studienbewerbern den Weg für ein Studium in Deutschland möglichst einfach und transparent zu gestalten, indem formale Überprüfung und auch das Visumverfahren unter einem Dach in einem einheitlichen und unkomplizierten Verfahren angeboten werden.

Nach erfolgreicher Überprüfung eines Bewerbers, erteilt die APS ein Zertifikat, das von den deutschen Hochschulen als eine Zulassungsvoraussetzung verlangt wird. Dieses Zertifikat bescheinigt, dass die eingereichten Dokumente der chinesischen Bewerber echt sind und dass sie in China ausreichende Studienleistungen erbracht haben, um sich an einer deutschen Hochschule zu bewerben.

Nach erfolgreicher Bewerbung an einer deutschen Hochschule und Erteilung einer Zulassung können Studienbewerber ihre Visumsanträge bei der APS einreichen.

Weitere Informationen im Internet:
www.aps.org.cn

Th. Kaiser/Th. Schmidt-Dörr

 PM_APS-Umzug-Karte