Neuer Vorsitz des Konsortiums der Chinesisch-Deutschen Hochschule für Angewandte Wissenschaften (CDHAW)

Zum 1. September 2013 übernimmt die Hochschule Mannheim den Vorsitz des Konsortiums der 26 deutschen Partnerhochschulen der Chinesisch-Deutschen Hochschule für Angewandte Wissenschaften (CDHAW) an der renommierten Tongji-Universität in Shanghai. Neuer Sprecher des Konsortiums ist der Rektor der Hochschule Mannheim, Prof. Dr.-Ing. Dieter Leonhard. Die Hochschule Mannheim übernimmt die Leitung von der Hochschule Esslingen.

Mit Prof. Leonhard als neuem Sprecher erhält das Konsortium einen ausgewiesenen Experten der internationalen Hochschulzusammenarbeit. Bereits von 2004 bis 2008 leitete er, zuletzt als Präsident, die Geschicke der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) – ein Verbund aus rund 150 Universitäten, Fachhochschulen und Ecoles – in Saarbrücken. Seit 2008 ist der Siedlungswasserwirtschaftler Rektor der Hochschule Mannheim. Seine Expertise bringt Prof. Leonhard seit 2012 auch im Vorstand des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und in den Bezirksverein Nordbaden-Pfalz des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) ein. Prof. Leonhard sieht der Arbeit in einem thematischen Netzwerk und der Tongji-Universität als herausragendem Partner in China mit großem Interesse entgegen. “Ich freue mich, gemeinsam mit den chinesischen und deutschen Partnern zusammenzuarbeiten und einen Beitrag zur inhaltlichen wie strukturellen Weiterentwicklung der CDHAW zu leisten. Der nächste Schritt ist zweifellos die Absicherung der Grundfinanzierung”, erläutert Prof. Leonhard seine Motivation.

Die Hochschule Esslingen hatte seit der Gründung der CDHAW den Vorsitz des stetig wachsenden Konsortiums übernommen und entscheidend beim Aufbau der CDHAW mitgewirkt. Der scheidende Rektor und Vorsitzende, Prof. Dr.-Ing. Bernhard Schwarz, war von Beginn an einer der Akteure: Zunächst wirkte er beim Aufbau der Fakultät Mechatronik an der CDHAW entscheidend mit. Im Jahr 2007 erfolgte dann seine Ernennung zum Sprecher des Konsortiums. Die langjährige Erfahrung in der Zusammenarbeit brachte Prof. Schwarz bei der Weiterentwicklung der CDHAW ein und wird auch in Zukunft ein Projekt begleiten, das er auf den Weg gebracht hat: Die Ausweitung des CDHAW-Konsortiums nach Mexiko. Für die vertrauensvolle Zusammenarbeit bedankten sich der Direktor der CDHAW, Prof. Dr. Feng Xiao, sowie der Gesamtkoordinator der CDHAW stellvertretend für den Verbund, Prof. Dr. Hans W. Orth, und wünschten Prof. Schwarz alles Gute für die berufliche und private Zukunft.

Kontakt: Sabine Porsche, Vizedirektorin an der CDHAW, E-Mail: porsche[at]tongji.edu.cn

Erfolgsmodell CDHAW: Talente fördern. Netzwerke leben.
Die Chinesisch-Deutsche Hochschule für Angewandte Wissenschaften (CDHAW) an der Tongji-Universität ist eine binationale Einrichtung und wurde im Jahr 2004 gegründet. Träger sind die Tongji-Universität und 26 deutsche Partnerhochschulen. Seit 2011 ist die CDHAW eine Teileinrichtung der Chinesich-Deutschen Hochschule (CDH) an der Tongji-Universität. In den 4 praxisnahen Doppelbachelorprogrammen Fahrzeugtechnik und -service, Gebäudetechnik, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwissenschaften bildet die CDHAW fachlich, sprachlich und interkulturell kompetente Ingenieurinnen und Ingenieure aus. Die CDHAW wird seit 2011 von deutscher Seite vom DAAD aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.