Nachruf auf Dr. Hansgünther Schmidt

Mit großer Trauer und tief erschüttert müssen wir die traurige Mitteilung machen, dass unser ehemaliger, hochgeschätzter Kollege Dr. Hansgünther Schmidt am 18. April 2018 verstorben ist.

Herr Dr. Schmidt war von 1973 bis 2001 für den DAAD in unterschiedlichen leitenden Positionen tätig. Neben seinem jahrelangen Engagement für die Vermittlung wissenschaftlicher Lehrkräfte und Lektoren galt seine besondere Verbundenheit dem wissenschaftlichen Austausch mit China. 1994 baute er die Außenstelle des DAAD an der Pekinger Fremdsprachenhochschule auf und leitete sie bis 2001. In dieser Zeit hatte er sich in besonderem Maße um die akademische Zusammenarbeit mit China verdient gemacht und dafür wichtige Grundlagen gelegt, die bis heute tragen.

Mit seiner hohen fachlichen Kompetenz konnte er viele Programme in China initiieren und durchführen. Mit großem Verständnis für die chinesische Seite vergaß er darüber nie die Interessen der deutschen Hochschulen und des DAAD. Immer standen dabei für ihn die Menschen im Mittelpunkt, denen er mit großer Herzlichkeit und einem unerschütterlichen Optimismus gegenübertrat. Mit seinem verschmitzten Lächeln begegnete er den chinesischen Partnern immer ehrlich und offen und erwarb sich schnell den Ruf als zuverlässiger und vertrauenswürdiger Partner. Er nahm sich viel Zeit für seine Partner, hörte gut zu und war zugleich immer auch sehr lernwillig.

Über die Jahre hat er in China viele enge Freunde gefunden, die ihn auch Jahre später bei Besuchen noch in höchsten Ehren gehalten haben.

Hansgünther Schmidt hat die Arbeit des DAAD insbesondere in China maßgeblich geprägt. Er wird uns als ehemaliger Kollege, als aufrichtiger und interessanter Gesprächspartner und vor allem als wunderbarer Mensch sehr fehlen.

Wir drücken den Hinterbliebenen und Freunden unsere Dankbarkeit und aufrichtige Anteilnahme aus.

00007992H.G. Schmidt (1999)