Deutsche Wissenschaftler mit Freundschaftspreis der chinesischen Regierung 2016 geehrt

li-keqiang

Der chinesische Premierminister Li Keqiang mit den Preisträgern des Freundschaftspreises der chinesischen Regierung 2016. Bildquelle: privat

Der Jahrestag der Staatsgründung der Volksrepublik China am 1. Oktober ist traditionell der Anlass für die Verleihung der Freundschaftspreise der chinesischen Regierung. Es handelt sich um den höchsten Preis, der an Ausländer verliehen wird, die sich besonders um die Entwicklung Chinas verdient gemacht haben.

Die diesjährige Verleihung fand am 29. September in Peking durch Vizepremierminister Ma Kai statt. Am 30. September wurden die Laureaten durch den chinesischen Premierminister Li Keqiang empfangen.

Unter den 50 ausländischen Persönlichkeiten, die 2016 geehrt wurden, befanden sich auch etliche deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die im Folgenden in alphabetischer Reihenfolge genannt werden:

Prof. Dr. Peter Grünberg, Helmholtz-Professor am Forschungszentrum Jülich (PGI-6) und Physik-Nobelpreisträger des Jahres 2007.

Peter Grünberg unterstützt seit 2012 den Aufbau einer ;nach ihm benannten Forschungsplattform für Optoelektronik an der Universität für Post und Telekommunikation in Nanjing. Am „Peter Grünberg Research Centre“ können Materialien, Verfahren und Bauelemente untersucht und entwickelt werden, die elektrische Energie in Licht oder Licht in elektrische Energie umwandeln. Solche Bauteile finden sich zum Beispiel in Lasern, Bildschirmen oder Datenspeichern. Optoelektronik gehört zu den von der chinesischen Regierung vorrangig geförderten Forschungsfeldern. Zu den ersten Erfolgen der Plattform gehört die Entwicklung eines integrierten Schaltkreises für die Kommunikation mittels sichtbaren Lichts.

Quelle: Forschungszentrum Jülich

Prof. Dr. Katharina Kohse-Höinghaus

Die Physiko-Chemikerin arbeitet an der Universität Bielefeld und begleitet die chinesische Entwicklung der Wissenschaft auf ihrem Fachgebiet Verbrennungsforschung intensiv seit etwa zwölf Jahren, unter anderem als Ehrenprofessorin oder Beiratsmitglied dreier namhafter Universitäten Chinas. Erst im Januar 2016 war sie von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften mit dem Preis für internationale Zusammenarbeit ausgezeichnet worden.

Quelle: Universität Bielefeld

Prof. Dr. Wolgang Kubin

Professor Kubin ist emeritierter Professor für Sinologie der Universität Bonn. Seit 2011 unterrichtet er als Seniorprofessor an der Beijing Foreign Studies University sowie Hochschulen in Qingdao und Shantou hauptsächlich chinesische und deutsche Literatur, Philosophie sowie Theologie und Geschichte. Prof. Kubin war unter den diesjährigen Preisträgern der einzige Geisteswissenschaftler.

Quelle: Universität Bonn

Prof. Dr. Hans-Peter Leimer

Leimer ist Professor für Baukonstruktion und Bauphysik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen.

Bei seiner Auszeichnung mit dem Freundschaftspreis standen Forschungsarbeiten auf den Gebieten der Nachhaltigkeit und Dauerhaftigkeit von Gebäuden sowie der Erhaltung des Kulturerbes im Vordergrund. Darunter die seit 2005 an der Universität Hefei entwickelten Konzepte zur Bewertung der energetischen Qualität von Gebäuden in den unterschiedlichen Klimazonen Chinas sowie die ebenfalls mit der Universität Hefei entwickelten Instandsetzungskonzepte für die vom Abriss bedrohten Wohngebäude der 1980er Jahre. In Zusammenarbeit mit der Tongji Universität in Shanghai konnten, auf den Grundlagen der WTA Richtlinien, Konzepte zur Instandsetzung und Restaurierung für die historischen Bauten Chinas der Song, Ming und Qing Dynastien vorgeschlagen werden.

Quelle: Hochschule für Angewandte Wissenschaften und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen

Prof. Dr. Peter Proksch

Proksch ist Professor für Pharmazeutische Biologie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Die Auszeichnung erhielt er für seine seit 1998 bestehenden engen wissenschaftlichen Kooperationen mit verschiedenen chinesischen Universitäten und Forschungsinstituten. Schwerpunkt der gemeinsamen Forschungsarbeiten und seiner Lehraufenthalte sind bioaktive Naturstoffe und Wirkstoffe aus teilweise schon jahrtausendlang in China genutzten Heilpflanzen.Er ist Gastprofessor an mehreren chinesischen Universitäten und Forschungsinstituten.

Quelle: Universität Düsseldorf