Das direkte Gespräch: DAAD-Auftritt auf der CIEET-Bildungsmesse in Peking

Die meisten jungen Menschen in China informieren sich heute über das Internet, auch beim Thema Auslandsstudium. Aber gerade wenn es ums Detail geht, ist die persönliche Beratung nicht so einfach zu ersetzen. Vor allem auf klassischen Bildungsmessen suchen die Besucher im direkten Gespräch nach Antworten auf ihre individuellen Fragen. Eine der größten chinesischen Bildungsmessen ist die China International Education Exhibition Tour (CIEET). Zu der im Jahr 1999 zum ersten Mal ausgerichteten Veranstaltung kamen im vergangenen Jahr mehr als 21.000 Besucher.

© DAAD

Der DAAD präsentierte sich auf der CIEET in Peking auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit der Akademischen Prüfstelle (APS) und dem Goethe-Institut mit eigenem Stand. Am 25. und 26. März konnten dort im Gespräch mit interessierten Studierenden, Schülern und Eltern viele Fragen beantwortet und Informationslücken geschlossen werden. Des Weiteren gab es für die Messebesucher die Möglichkeit, dem Vortrag „Study in Germany“ beizuwohnen und damit eine aktuelle Zusammenfassung zur Studiensituation in Deutschland zu erhalten. Eine Möglichkeit die rege genutzt wurde: Nicht alle Zuhörer konnten sich im vollen Präsentationsraum noch rechtzeitig einen Platz sichern.

© DAAD

Das große Interesse an einem Studium in Deutschland spiegelt sich auch in den aktuellen Zahlen der internationalen Studierenden in Deutschland wider: Mit mehr als 30.000 registrierten Personen stellen junge Chinesen die mit Abstand größte Gruppe internationaler Studierender in Deutschland. Jeder achte internationale Studierende in der Bundesrepublik kommt aus China. Viele von ihnen haben zuvor online oder im persönlichen Gespräch beim DAAD Unterstützung gesucht und gefunden.