China und Deutschland: Gemeinsames Engagement für nachhaltige Entwicklung

PM Dt Chin Zentrum für Nachhaltige Entwicklung

© GIZ

Der deutsche Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeitund Entwicklung Gerd Müller eröffnete am 11. Mai zusammen mit seinem Amtskollegen vom chinesischen Handelsministerium Zhong Shan das deutsch-chinesische Zentrum für nachhaltige Entwicklung in Peking.

Beide Länder wollen sich in gemeinsamen Projekten mit Ländern Afrikas und entlang der Seidenstraße engagieren, um so zu deren Entwicklung beizutragen. Dabei bauen China und Deutschland auf die Stärken des jeweils Anderen: China ist der größte Investor in Infrastruktur in Afrika, während Deutschland Expertise beispielsweise in der Berufsbildung und Umwelttechnik vor allem in die Nachhaltigkeit von Entwicklung investiert.

„Die globalen Herausforderungen, vom Klimaschutz über eine Welt ohne Hunger bis hin zu einer neuen Dimension der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Afrika, können wir nur zusammen mit China lösen“, betonte Müller in seiner Eröffnungsansprache.

Die Arbeit des Zentrums wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) koordiniert. Die Partnerorganisation der GIZ auf chinesischer Seite ist das Trade Development Bureau des chinesischen Handelsministeriums.

Quelle und weitere Informationen

https://www.giz.de/de/mediathek/45106.html
http://www.bmz.de/20170511-1

Ruth Schimanowski