China Education Expo (CEE) 2015

Qualität und Internationalität: Deutsche Hochschulen werben auf der CEE 2015 für Bildung „Made in Germany“.

Vom 24. Oktober bis 1. November 2015 fand zum mittlerweile 16. Mal die China Education Expo (CEE) in Peking, Chengdu, Guangzhou und Shanghai statt. Insgesamt nahmen Bildungsorganisationen aus 41 Ländern und Regionen an der Messe teil. Deutschland war zum 12. Mal mit einem vom DAAD organisierten Deutschen Pavillon auf der CEE vertreten.

Auf der größten und wichtigsten internationalen Bildungsmesse in China präsentierten sich neben dem DAAD, und der Akademischen Prüfstelle (APS) insgesamt 23 deutsche Hochschulen. Das Angebot reichte von Studienmöglichkeiten mit hohem Praxisbezug an Fachhochschulen über Angebote an Forschungsuniversitäten auf unterschiedlichem akademischem Niveau. Das Angebot wurde durch studienvorbereitende Maßnahmen sowie Deutschkurse abgerundet. Besonders großen Besucherandrang erfreuten sich wieder die im Verband der TU9 zusammengeschlossenen Technischen Hochschulen. Eine Liste und Kurzvorstellung der deutschen Aussteller finden Sie unter www.daad.org.cn/CEE.

Interessenten an einem Studium in Deutschland hatten bereits im Vorfeld der Messe die Möglichkeit, sich über die Social-Media-Auftritte des DAAD auf WeChat und Weibo sowie im Internet zu informieren.

Das Angebot deutscher Hochschulen ist in China ungebrochen attraktiv. So stieg die Zahl chinesischer Studierender an deutschen Hochschulen vom Wintersemester 2013/14 zum Wintersemester 2014/15 erneut um sechs Prozent auf 32.460.

Das große Interesse, das dem Studienland Deutschland entgegen gebracht wird, dokumentiert auch die offizielle Messestatistik, die vom Veranstalter der CEE nach der Veranstaltung veröffentlicht wird. Sie beruht auf der Befragung von Messebesuchern in Peking und Shanghai. Danach lag Deutschland als mögliches Zielland bei den Pekinger Besuchern im letzten Jahr auf Rang drei und in Shanghai sogar auf dem zweiten Platz.

PM_CEE_2015-EHEF

In diesem Jahr stand die CEE zusätzlich im Zeichen der Werbung für den Europäischen Hochschulraum (European Higher Education Area). Gefördert aus Projektmitteln der Europäischen Kommission warb die EU-Delegation in China bei der CEE in Peking und Shanghai auf einem Sonderstand für ein Studium in Europa. Alle Messeteilnehmer EU-Staaten waren in einem „Europäischen Ausstellungsraum“ zusammengefasst, der an einem einheitlich gestalteten Bodenbelag zu erkennen war. In eigens eingerichteten Seminarräumen stellten die anwesenden EU-Mitgliedsstaaten ihre nationalen Hochschulsysteme und Studienangebote vor.

Dylan Tran/Dr. Thomas Schmidt-Dörr