10 Jahre CDHAW an der Tongji-Universität in Shanghai – Chinesisch-deutsches Best-Practice-Modell der angewandten Ingenieurwissenschaften

Mit einer mehrtätigen Reihe von Veranstaltungen feiert die Chinesisch-Deutsche Hochschule für Angewandte Wissenschaften (CDHAW) an der Tongji-Universität ab 8. April 2014 ihr zehnjähriges Jubiläum.

Zahlreiche Prominente nehmen an den Feierlichkeiten teil, darunter der deutsche Generalkonsul in Shanghai, Dr. Wolfgang Röhr, die Generalsekretärin des DAAD, Frau Dr. Dorothea Rüland, Dr. Maximilian Metzger vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Unternehmenspartner aus China und Deutschland, Rektoren des Konsortiums mit 26 Hochschulen sowie Alumni der CDHAW.

Die Idee zur Gründung einer chinesisch-deutschen Hochschule nach Vorbild der praxisorientierten Fachhochschulausbildung in Deutschland geht auf eine Initiative vom September 2003 zurück, als das chinesische Bildungsministerium und das deutsche BMBF die Einrichtung einer Modelleinrichtung an der renommierten Tongji-Universität beschlossen.

Bereits ein Jahr später ging es mit drei Studiengängen und 90 Studierenden an den Start. Von deutscher Seite wurde die CDHAW von Beginn an vom Bildungsministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert, seit 2011 über den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD).

Zehn Jahre nach Gründung der CDHAW blicken die chinesischen und deutschen Akteure zu Recht mit Stolz auf das Erfolgsmodell CDHAW. Mittlerweile nehmen jährlich ca. 200 junge Chinesinnen und Chinesen ihr bilinguales Studium in vier akkreditierten deutsch-chinesischen Doppel-Bachelorprogrammen auf: Fahrzeugtechnik mit Schwerpunkt Service, Gebäudetechnik, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen.

Die Studierenden absolvieren die ersten drei Jahre in Shanghai und das vierte Studienjahr an einer von 26 Partnerhochschulen in Deutschland.

Bis 2013 hat die CDHAW 779 chinesische Bachelorabsolventen hervorgebracht, von denen 616 sowohl ein Bachelorzeugnis der Tongji-Universität als auch einer deutschen Partnerhochschule erhielten. Nach dem Bachelorabschluss entscheiden sich vier von fünf der Absolventen für ein Masterstudium, überwiegend in Deutschland, 15 CDHAW-Alumni promovieren gegenwärtig in Deutschland.

Seit 2009 bietet die CDHAW deutschen Studierenden der Partnerhochschulen an, einen Doppelbachelor an der Tongji-Universität zu erwerben. Das Interesse daran nahm in den letzten Jahren schnell zu: Bis 2013 haben 183 deutsche Studierende von CDHAW-Partnerhochschulen das Programm absolviert, 117 davon bekamen neben dem Bachelorabschluss ihrer Heimathochschule auch einen Bachelor der Tongji-Universität verliehen.

Die chinesischen und deutschen Alumni der CDHAW sind auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt, da sie aufgrund der praxisnahen Ausbildung, sprachlichen und interkulturellen Kompetenz sowie Auslandserfahrung an wichtigen Schnittstellen von Unternehmen zwischen China und Deutschland tätig sein können.

Die Jubiläumsveranstaltungen ab 8. April an der Tongji sind dabei nur der Anfang der Geburtstagsfeier. Im Herbst geht die Feier mit einer ähnlichen Serie von Veranstaltungen in Deutschland weiter.

Thomas Schmidt-Dörr

Kontakt:
Sabine Porsche
Vizedirektorin der Chinesisch-Deutschen Hochschule für Angewandte Wissenschaften (CDHAW) an der Tongji-Universität in Shanghai
E-Mail: porsche[at]tongji.edu.cn